Posted on Schreib einen Kommentar

Michael Ver Sprill (Milky Way Mike) Interview

Photo by Michael Ver Sprill

Der heutige Blogbeitrag ist etwas anders als sonst – wir haben den wirklich herausragenden Timelapse bzw. Zeitraffer-Fotografen und Unleashed-Nutzer, Micheal Ver Sprill, auch bekannt als Milky Way Mike, interviewt. In diesem Blogbeitrag erfährst du etwas über seinen Weg zur Fotografie und seine Tipps für die besten Zeitraffer, von der Planung bis zur Aufnahme.

Michael Ver Sprill Headhsot

Stell dich doch kurz vor: Name, wo wohnst du, wer ist dein Lieblingsfotograf, welche Kamera benutzt du, welche Art von Fotografie magst du?

Zuallererst möchte ich mich für diese Gelegenheit und die Möglichkeit dieses fantastische Gerät, das Foolography entwickelt hat, zu testen, bedanken. Mein Name ist Michael Ver Sprill und ich wohne derzeit in North Brunswick, New Jersey in den USA. Ich folge vielen Fotografen, und es ist extrem schwierig, einen Favoriten auszuwählen. Als Liebhaber der Landschaftsfotografie muss ich wohl sagen, dass Max Rive ganz oben auf meiner Favoritenliste steht. Vor ein paar Monaten habe ich meine Nikon DSLRs gegen das spiegellose Nikon-System eingetauscht. Meine Hauptkamera für die Stillleben-Fotografie ist also meine Nikon Z7, und ich verwende gerne die Z6 für Zeitrafferaufnahmen. Als ich begann, mich als Fotograf weiterzuentwickeln, habe ich mich mit so ziemlich allem beschäftigt – Hochzeiten, Immobilien, Produkte, Taufen, Geburtstagsfeiern, Neugeborene und Porträts. All das war eine großartige Gelegenheit, um zu lernen und Erfahrungen zu sammeln, aber natürlich zog es mich auch zur Landschafts- und Nachtfotografie hin, da ich es liebte, in freier Natur zu reisen.

Wie kamst du zur Nachtfotografie, insbesondere zum Fotografieren der Milchstraße?

Vor etwa acht oder neun Jahren sah ich einen Artikel, in dem ein Bild einer Milchstraße abgebildet war, die von einem Strand in New Jersey aus fotografiert worden war. In diesem Bundesstaat sind wir von der Lichtverschmutzung durch New York City und Philadelphia umgeben, sodass wir irgendwie vergessen haben, wie schön der Nachthimmel werden kann, wenn es wirklich dunkel ist. Dieser Artikel hat mich dazu inspiriert, der Milchstraßen-Fotografie eine Chance zu geben, und seitdem bin ich süchtig danach. Diese Besessenheit führte dazu, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben ins Landesinnere reiste, um einen Blick auf einen wirklich dunklen Himmel im Westen zu werfen und gleichzeitig die einzigartigen Landschaften zu fotografieren, die wir in ganz Amerika haben.

<Milkyway Timelapse by Michael Ver Sprill

Wie planst du deine Shootings? Wie lange dauert es? Wann triffst du die Entscheidung rauszugehen?

Ich nutze gerne Instagram und Pinterest, um Inspiration für neue Orte zu bekommen, die ich meiner Liste zu fotografierender Orte hinzufüge. Dann nutze ich normalerweise Google Earth, um diesen Ort zu untersuchen und zu sehen, ob er sich gut als einen Ort eignet, um die Milchstraße zu fotografieren. Ich benutze auch die App Photopills, mit der ich Datum und Zeit überprüfen kann, wann die Milchstraße an diesem Ort während einer Neumondphase, wenn der Himmel am dunkelsten ist, sichtbar sein wird. Die Planung kann ein paar Minuten bis ein paar Stunden dauern, je nachdem, wie komplex es ist, an den Ort zu gelangen. Die Entscheidung rauszugehen, fällt aufgrund des Wetters am schwersten. Wenn ich in den Westen gehe, ist es meist sehr trocken, sodass im Vergleich zu meinem Wohnort in einem Küstenstaat häufiger klarer Himmel herrscht. Normalerweise hängen meine Augen also am Wetterbericht und warten darauf, dass klare oder meist klare Nächte vorhergesagt werden, und das diktiert dann meine Entscheidung fotografieren zu gehen.

Photo by Michael Ver Sprill

Welches Kamerazubehör ist unerlässlich und was sind gute Ergänzungen (für jeden Hobbyfotografen und Nachtfotografen)?

Als Landschafts- und Nachtfotograf ist ein Stativ und ein Fernauslöser ein wesentlicher Teil der Ausrüstung, die ich benötige, um meine Fotos zu schießen. Normalerweise fotografiere ich während Golden Hour (1 Stunde vor und nach Sonnenuntergang/-Aufgang), Blue Hour (Dämmerung nach Sonnenuntergang) und in der Nacht, daher muss ich die Kamera sehr still halten, da ich lange Belichtungen mit Hilfe eines Fernauslösers wie dem Unleashed. mache. Tolle Ergänzungen wären ND- oder Verlaufsfilter, die es dir ermöglichen, bei deinen Langzeitbelichtungen kreativ zu werden, besonders bei Sonnenauf- und Sonnenuntergängen. Ein weiteres großartiges Zusatzgerät, das sich für mich als nützlich erweist, ist ein Nodal-Schieberegler, mit dem du vom Objektiv der Kamera aus statt von der Kamerabasis aus schwenken kannst. Das hilft, Parallaxe zu vermeiden, wenn man Panoramen sowohl tagsüber als auch nachts bei Milchstraßenpanoramen macht.

Wie holst du das Beste aus deinen (Nacht-)Langzeitbelichtungen heraus? Was sind deine Tipps?

Da wir bei Nachtaufnahmen oft unseren ISO-Wert erhöhen müssen, hat sich ein Verfahren namens Stacking bei Langzeitbelichtungen und Milchstraßenaufnahmen als äußerst hilfreich erwiesen. Es gibt Programme wie Sequator (für PC) und Starry Landscape Stacker (für Apple), die dabei helfen, die Sterne zu verfolgen und Ihre Nachtaufnahmen zu stapeln, was im Wesentlichen das Rauschen reduziert, indem die Fotos zusammengeführt werden. Ich habe zahlreiche Tutorial-Videos auf Youtube, die dies ausführlicher erklären, um neuen Nachtfotografen zu helfen. Ich empfehle auch ein lichtstarkes Weitwinkelobjektiv, damit du mehr Licht sammeln kannst. Eines meiner neuen Lieblingsobjektive ist ein 20mm 1,8 Prime, das extrem scharf ist, eine Menge Licht hereinlässt und für Landschafts- oder Nachtaufnahmen sehr schön weitwinklig ist.

Photo by Michael Ver Sprill

Welche kompositorischen Tipps hast du, um deine Zeitraffer interessanter zu gestalten?

Ich habe festgestellt, dass das Wichtigste bei der Zeitrafferfotografie nicht unbedingt die Komposition ist, sondern dass es tatsächlich Elemente gibt, die Bewegung zeigen. Wolkige Sonnenauf- und Sonnenuntergänge sind immer toll für Zeitrafferaufnahmen. Wenn der Himmel klar ist, dann kannst du vielleicht die Bewegung der Schatten zeigen, die über die Landschaft ziehen. Es geht darum, dem Betrachter die Bewegung zu zeigen, die während einer Zeitspanne geschieht. Wenn ich eine Komposition während eines Zeitraffers aufbaue, folge ich normalerweise der “Drittelregel”. Ich neige dazu, ⅔ der Komposition dem interessanteren Teil der Szene zu widmen, der Bewegung zeigt, und ⅓ dem weniger interessanten Teil. So werde ich zum Beispiel bei einem Zeitraffer in der Milchstraße dazu neigen, ⅔ vom Himmel und ⅓ Erde oder Objekte im Vordergrund zu zeigen.

Sunrise Timelapse by Michael Ver Sprill

Welche Fotoprojekte hast du als nächstes im Sinn?

Ich bin gerade auf dem Weg zum Acadia-Nationalpark in Maine, um ein Foto der Milchstraße von einem Ort aus aufzunehmen, der meiner Meinung nach noch nie zuvor fotografiert wurde. Ich hoffe, dass ich diese Reise in einem bald erscheinenden Vlog dokumentieren kann, damit die Leute hinter die Kulissen und meinen Bearbeitungsprozess schauen können.

Vielen lieben Dank, Mike, dass du deine Erkenntnisse mit uns geteilt hast. Wir freuen uns sehr, dass du Teil des Foolography Ambassador Teams bist. Schaut euch auf jeden Fall Mikes Fotos auf instagram und auf seiner Website an!

Posted on Schreib einen Kommentar

Langzeitbelichtungen Mit Dem Unleashed

Auf Wunsch vieler User haben wir im letzten Sommer die Langzeitbelichtungsfunktion implementiert. Da das Unleashed viele technische Möglichkeiten bietet, war es naheliegend das auch zu realisieren. Damit ersetzt das Unleashed einen weiteren wesentlichen Teil eines klassischen Intervallometers – neben Intervallaufnhamen eben auch das Bulb-Fotografieren ohne die Kamera zu berühren. Zusätzlich bietet das Unleashed auch die Möglichkeit, die Länge des Fotos individuell zu bestimmen – sprich einmal den Auslöser drücken und der Rest geschieht automatisch. Mehr dazu aber weiter unten. Dies ersetzte die Blitzkompensationsfunktion des Unleashed, die, wie wir feststellten, nur von wenigen Usern genutzt wurde, und machte Platz für die Langzeitbelichtungsfunktion. Da wir noch keine gesonderte Anleitung zu dieser Funktion gemacht haben, geben wir hier einen Überblick darüber, wie man mit dem Unleashed tolle Langzeitbelichtungen macht!

Definition von Langzeitbelichtung

Falls das Thema neu für dich ist, hier eine kurze Definition: eine Langzeitbelichtung ist ein Foto, das mit einer viel längeren Belichtungszeit als üblich, etwa 1 Sekunde und länger, aufgenommen wurde. Dadurch kann man sehr dunkle Motive wie den Nachthimmel fotografieren und absichtliche Bewegungsunschärfe in Fotos festhalten. Die Bewegung von Wasser, Wolken, Autos usw. wird durch die lange Belichtungszeit geglättet, wodurch sehr weiche, fließende Effekte entstehen.


Mit der Unleashed App Langzeitbelichtungen schießen

Es gibt drei Möglichkeiten, um eine Langzeitbelichtung aufzunehmen. Für die erste muss man einfach die Belichtungszeit auf bulb stellen, sicherstellen, dass man im manuellen Modus (M) ist, und den Auslöser so lange gedrückt halten, wie die Belichtung sein soll. Das funktioniert bis zu einem bestimmten Punkt sehr gut, aber es wäre unmöglich, den Auslöser für mehrere Minuten, geschweige denn Stunden, gedrückt zu halten. Hier kommt die Long Exposure Duration Einstellung (Long Exp in der App) ins Spiel: Sie ermöglicht es in 1/3-Schritten eine präzise Zeit bis zu 4,6 Stunden zu wählen. Oder wählen man wählt den Time-Modus, bei dem man einmal drückt, um den Verschluss zu öffnen, und ein weiteres Mal, um ihn zu schließen. In beiden Modi hält das Unleashed den Auslöser gedrückt, so dass man ihn nicht mehr manuell halten muss. Natürlich kann man auch zu einem früheren Zeitpunkt abbrechen. Wie üblich schießt das Unleashed auch dann weiter, wenn man die App schließt oder sich mit dem Handy außer Reichweite begibt – man muss weder verbunden bleiben noch die App offen lassen!


Die Langzeitbelichtungsfunktion eignet sich perfekt für Nachtaufnahmen, Sternenspuren, Lichtmalerei und Fotografie mit ND-Filtern. Weitere Inspiration und Informationen zu Langzeitbelichtungen kannst du in unserem Blog-Artikel dazu finden.

Wir hoffen, das hilft dir die Langzeitbelichtungsfunktion deines Unleashed besser zu verstehen und zu nutzen. Markiere uns wenn du ein Bild postest, was mit dem Unleashed gemacht wurde – wir freuen uns darauf deine Fotos zu sehen!

Posted on 1 Kommentar

5 Ideen um deine Kamera kreativ zu Hause zu nutzen

Für Fotografen kann es sich sehr einschränkend anfühlen, zu Hause festzusitzen – aber das sollte nicht bedeuten, dass man überhaupt nicht mehr fotografieren kann! Wenn du normalerweise Veranstaltungen fotografierst oder in deinen Möglichkeiten für Naturfotografie begrenzt bist, probiere zu Hause doch einmal etwas Neues aus. Nutze die Ausrüstung, die du hast, und verwende sie für einen anderen Zweck als gewöhnlich. Probiere Food- oder Produktfotografie aus, mache Haustierporträts oder dokumentiere ein neues Hobby, das du vielleicht gerade erlernst. In diesem Artikel möchten wir dir ein paar Inspirationen geben, damit du auch zu Hause beschäftigt und kreativ bleiben kannst!

1. Kombiniere ein neues Hobby mit Fotografie

Es scheint, als ob in letzter Zeit jeder mit einem neuen Hobby anfängt, um die zu Hause verbrachte Zeit spannender zu gestalten. Da viele von uns nicht mehr ins Büro pendeln, gibt es ein paar Stunden mehr pro Woche, die dem Erlernen neuer Fähigkeiten gewidmet werden können: sei es eine neue Sportart, ein Handwerk wie Nähen, Holzarbeiten oder Gartenarbeit, das (Wieder-)Erlernen eines Instruments oder Kunst. Wenn du das Gefühl hast, nichts fotografieren zu können, weil du nirgendwo hingehen kannst, versuche doch deine Entwicklung zu dokumentieren. Das gibt dir nicht nur neue Motive zum Fotografieren, es ist auch sehr befriedigend, deine Fortschritte auf diese Weise zu visualisieren. Hier einige Beispiele:

  • Kochen oder Backen zu lernen, schafft tolle Möglichkeiten für Food-Fotografie – weit über das gelegentliche Handyfoto im Restaurant hinaus! Versuche den gesamten Prozess von der Zubereitung bis zum Endergebnis festzuhalten.
  • Etwas mit den Händen zu erschaffen kann so schön sein… und die Fotomöglichkeiten, die ein neues Handwerk oder eine Form der Kunst bieten können, sind unbegrenzt! Du könntest dich sogar in Produktfotografie versuchen, wenn du deine Kreationen verkaufen möchtest.
  • Mache jede Woche Fotos, um deine Fortschritte in jeglicher Form von Sportübungen, die du übst, festzuhalten. Das funktioniert besonders gut für z.B. Flexibilitätstraining oder das üben einer neuen Yoga-Pose.

2. Lerne aus Beschränkungen

Da die meisten von uns zu Hause festsitzen, nicht in der Lage sind an fotogene Orte zu reisen oder Fotos von Models oder anderen Menschen zu machen, ist es leicht sich so zu fühlen, als hätte man nichts zu fotografieren. Normalerweise hat man eine atemberaubende Landschaft oder ein Model als interessantes Motiv. Es wird sicherlich schwieriger sein, dein eigenes Zuhause interessant darzustellen, aber wenn du deine Wahrnehmungsfähigkeit schärfst, kann das deine zukünftigen Shootings wesentlich erleichtern.

Für die Challenge: Wähle ein Zimmer, in dem du alle Fotos schießen wirst. Schau dich genau um, um mögliche Motive zu identifizieren. Versuche dann, so viele kreative Bilder wie möglich von der Umgebung zu machen, indem du mit verschiedenen Perspektiven, Beleuchtung, negativem Raum und Komposition arbeitest. Du kannst das auch über den Tag verteilen und beobachten, wie die natürlichen Lichtverhältnisse die Atmosphäre deiner Bilder verändern. Sich auf diese Weise einzuschränken, kann deine kreativen Grenzen wirklich erweitern, da du mit dem arbeiten musst, was du hast, und deinen Blick für interessante Kompositionen schärfen musst.

3. (Selbst-) Porträts zu Hause fotografieren

Für viele Menschen bedeutet mehr Zeit zu Hause mehr Zeit mit der Familie. Warum nicht die Gelegenheit nutzen, um ein paar Familienportraits zu machen? Du kannst auch versuchen, neue Techniken an deinen Familienmitgliedern, Partnern, Haustieren, Mitbewohnern oder – wenn du allein lebst – an dir selbst zu üben. Youtuber Sorelle Amore erklärt sehr gut, wie man die besten „advanced selfies“ macht. Ihre tiny room challenge oder dieses Fotoshooting in einer Kleinstadt sind tolle Inspirationen. Selbstporträts zu schießen ist nicht leicht – eine Kamerafersteuerungist dafür äußerst hilfreich. Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie du deinen Fotos Kreativität verleihen kannst:

  • Nutze Requisiten wie Brillen, (Handy-) Bildschirme, Prismen, Glaskugeln, Küchenutensilien wie Siebe, Messer usw. vor deinem Objektiv, um interessante Flares und Schatten zu erzeugen
  • Stoffe, die du zu Hause hast, wie Vorhänge, Laken, Schals oder Decken eignen sich super als Hintergrund, im Vordergrund, können um dich herum drapiert oder sogar als Kleidung verwendet werden
  • Projiziere ein Bild oder Muster mit Hilfe eines Overhead-Projektors über das Subjekt

4. Zeitraffer & Langzeitbelichtungen zu Hause

Klar, du hast im Moment natürlich weniger Möglichkeiten zu reisen. Das sollte dich aber nicht unbedingt davon abhalten, Zeitraffer und Langzeitbelichtungen aufzunehmen. Vielleicht kannst du immer noch atemberaubende Sonnenuntergänge oder -Aufgänge von deinem Fenster oder Garten aus einfangen. Wenn du in einem Hochhaus oder mitten in der Stadt lebst, eignen sich die Neonlichter und vorbeifahrenden Autos perfekt für Langzeitbelichtungen. Oder mach was komplett anderes und nimm drinnen Zeitraffer auf: Meal Prep, Essen im Ofen, eine befriedigende Aufräumaktion, deine Pflanzen beim wachsen, jemanden, der malt/zeichnet/baut… die Möglichkeiten sind endlos!

5. Das Airbnb-Fotoshooting

Die zusätzliche Zeit für eine Grundreinigung zu nutzen, scheint im Moment voll im Trend zu liegen. Warum also nicht die Gelegenheit nutzen, um ein kleines Fotoshooting zu machen und deinen Wohnraum in Szene zu setzen? Stell dir vor, du möchtest deine Wohnung auf Airbnb einstellen oder in einem Innenarchitektur-Magazin gefeatured werden – deine Wohnung sollte makellos sein. (Vielleicht kann es dich auch motivieren, in Zukunft aufzuräumen, wenn es nicht mehr wie auf den Bildern aussieht ;) ) Werde kreativ mit deinen Aufnahmen − verwende Weitwinkelobjektive für weitläufige Aufnahmen des Raums und engeren Objektiven für Detailaufnahmen. Ein Makroobjektiv ist perfekt für Details, die normalerweise übersehen werden und um coole abstrakte Aufnahmen von Haushaltsgegenständen zu machen. Wenn nicht viel natürliches Licht in deine Wohnung kommt, kann dies auch eine gute Herausforderung sein, um deine Fähigkeiten im Fotografieren bei schwierigen Lichtverhältnissen zu üben.

Wir hoffen, dass etwas dabei war, was dich dazu inspirieren wird zu Hause kreativ zu werden!

Posted on Schreib einen Kommentar

How to? – Unleashed Tutorials

Unleashed Video Tutorial

When you order the Unleashed, it comes in a beautifully designed box. In order to get started, all you need to do is to install the free Foolography Unleashed app, plug the Unleashed into your camera and start the app to connect. We designed and developed everything with the goal that you won’t need a manual. However, we did get some feedback that a couple of explanations would be helpful. That’s why we shot several How-To-Videos that you can find on our support page. So if you’re still wondering how some of the modes work, check out the videos that explain all features in detail. The tutorials come with English and German subtitles as well as text transcripts so you can get the most out of your Unleashed.

UNLEASHED TUTORIAL VIDEOS

If you have any feedback, please let us know. You can either have a look at our forum or write us an email to our info@ address. Thanks for your on-going support!


Posted on Schreib einen Kommentar

What’s new? – GNARBOX 2.0 SSD

Gnarbox 2.0 - Camera accessories you need

Passion. It’s what takes things from one level to another. From: “I like doing it” to “I love doing it and cannot stop talking about it”. If you have a hobby and do it without passion. Well, you probably won’t do it for long and probably won’t excel and flourish. However, if you’re passionate about whatever it is you’re doing, you start thinking out of the box, beyond boundaries – you will find yourself in a place of: “No matter what, I will try it and make it happen.”

Well, this basically describes why we do what we do. We’re passionate. We’re passionate about photography, we’re passionate about videography. We love cameras and the things you can create with it. The products we develop mostly come out of our own needs. That, we think, is very helpful to ensure that something in the end is actually solving specific problems. And in best case, helps you, whether you’re a professional, hobby photographer or filmmaker, to flourish in what you’re doing.

We believe the Foolography products do that. But there are definitely other products out there that are awesome and incredibly helpful. This is why we want to introduce another new series that we will continue over time: “What’s new?” This is a place where we introduce new gadgets, have a look at cool products or try out helpful software.

GNARBOX 2.0 SSD

Today we want to give a shoutout to a company that actually revolutionizes how we save our photos and videos while we’re in the field. Two and a half years ago the team behind Gnarbox introduced the first version – the Gnarbox – on Kickstarter. This month, they launched their newest iteration on Kickstarter: The Gnarbox 2.0 SSD. This is how they describe it: “GNARBOX 2.0 SSD is a rugged backup device for content creators who prefer to travel without a laptop.” So basically, you can save all your content on a SSD without the need of a laptop. You even get an app where you can already see and organize your photos that are on the Gnarbox, using your smartphone.


Gnarbox 2.0 SSD
www.gnarbox.com

Here some technical specifications we got from their website:

  • Intel Quad Core, 2.40GHZ CPU
  • 4 Core Intel HD Graphics GPU
  • 867mbps 802.11 ac/b/g/n WiFi
  • 2/4GB LPDDR3 RAM
  • NVMe SSD up to 1TB
  • SD Card Backup: 75-100MB/sec write
  • USB-C Backup: 400-500MB/sec read/write
  • 2x USB-C, SD & Micro HDMI ports
  • 3200mAh 7.4v removable lithium ion battery
  • Battery Life: 5 hours backup / 3 hours editing
  • IP67: Waterproof to 1m for 30minutes
  • Dimensions: 6” x 3” x 1.16” / ~1.1lb

  • It’s available in 128GB, 256GB, 512GB, and 1TB.

    Check out their Kickstarter campaign or website and let us know what you think about it in the comments below.

    GNARBOX 2.0 SSD on KICKSTARTER

    Make sure you follow us on Facebook, Twitter and Instagram to get exciting news on Foolography, photography, videography and other interesting topics. Scroll down to subscribe to our quarterly newsletter to stay up-to-date and become part of the Fools. ;-)