Posted on Schreib einen Kommentar

Michael Ver Sprill (Milky Way Mike) Interview

Photo by Michael Ver Sprill

Der heutige Blogbeitrag ist etwas anders als sonst – wir haben den wirklich herausragenden Timelapse bzw. Zeitraffer-Fotografen und Unleashed-Nutzer, Micheal Ver Sprill, auch bekannt als Milky Way Mike, interviewt. In diesem Blogbeitrag erfährst du etwas über seinen Weg zur Fotografie und seine Tipps für die besten Zeitraffer, von der Planung bis zur Aufnahme.

Michael Ver Sprill Headhsot

Stell dich doch kurz vor: Name, wo wohnst du, wer ist dein Lieblingsfotograf, welche Kamera benutzt du, welche Art von Fotografie magst du?

Zuallererst möchte ich mich für diese Gelegenheit und die Möglichkeit dieses fantastische Gerät, das Foolography entwickelt hat, zu testen, bedanken. Mein Name ist Michael Ver Sprill und ich wohne derzeit in North Brunswick, New Jersey in den USA. Ich folge vielen Fotografen, und es ist extrem schwierig, einen Favoriten auszuwählen. Als Liebhaber der Landschaftsfotografie muss ich wohl sagen, dass Max Rive ganz oben auf meiner Favoritenliste steht. Vor ein paar Monaten habe ich meine Nikon DSLRs gegen das spiegellose Nikon-System eingetauscht. Meine Hauptkamera für die Stillleben-Fotografie ist also meine Nikon Z7, und ich verwende gerne die Z6 für Zeitrafferaufnahmen. Als ich begann, mich als Fotograf weiterzuentwickeln, habe ich mich mit so ziemlich allem beschäftigt – Hochzeiten, Immobilien, Produkte, Taufen, Geburtstagsfeiern, Neugeborene und Porträts. All das war eine großartige Gelegenheit, um zu lernen und Erfahrungen zu sammeln, aber natürlich zog es mich auch zur Landschafts- und Nachtfotografie hin, da ich es liebte, in freier Natur zu reisen.

Wie kamst du zur Nachtfotografie, insbesondere zum Fotografieren der Milchstraße?

Vor etwa acht oder neun Jahren sah ich einen Artikel, in dem ein Bild einer Milchstraße abgebildet war, die von einem Strand in New Jersey aus fotografiert worden war. In diesem Bundesstaat sind wir von der Lichtverschmutzung durch New York City und Philadelphia umgeben, sodass wir irgendwie vergessen haben, wie schön der Nachthimmel werden kann, wenn es wirklich dunkel ist. Dieser Artikel hat mich dazu inspiriert, der Milchstraßen-Fotografie eine Chance zu geben, und seitdem bin ich süchtig danach. Diese Besessenheit führte dazu, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben ins Landesinnere reiste, um einen Blick auf einen wirklich dunklen Himmel im Westen zu werfen und gleichzeitig die einzigartigen Landschaften zu fotografieren, die wir in ganz Amerika haben.

<Milkyway Timelapse by Michael Ver Sprill

Wie planst du deine Shootings? Wie lange dauert es? Wann triffst du die Entscheidung rauszugehen?

Ich nutze gerne Instagram und Pinterest, um Inspiration für neue Orte zu bekommen, die ich meiner Liste zu fotografierender Orte hinzufüge. Dann nutze ich normalerweise Google Earth, um diesen Ort zu untersuchen und zu sehen, ob er sich gut als einen Ort eignet, um die Milchstraße zu fotografieren. Ich benutze auch die App Photopills, mit der ich Datum und Zeit überprüfen kann, wann die Milchstraße an diesem Ort während einer Neumondphase, wenn der Himmel am dunkelsten ist, sichtbar sein wird. Die Planung kann ein paar Minuten bis ein paar Stunden dauern, je nachdem, wie komplex es ist, an den Ort zu gelangen. Die Entscheidung rauszugehen, fällt aufgrund des Wetters am schwersten. Wenn ich in den Westen gehe, ist es meist sehr trocken, sodass im Vergleich zu meinem Wohnort in einem Küstenstaat häufiger klarer Himmel herrscht. Normalerweise hängen meine Augen also am Wetterbericht und warten darauf, dass klare oder meist klare Nächte vorhergesagt werden, und das diktiert dann meine Entscheidung fotografieren zu gehen.

Photo by Michael Ver Sprill

Welches Kamerazubehör ist unerlässlich und was sind gute Ergänzungen (für jeden Hobbyfotografen und Nachtfotografen)?

Als Landschafts- und Nachtfotograf ist ein Stativ und ein Fernauslöser ein wesentlicher Teil der Ausrüstung, die ich benötige, um meine Fotos zu schießen. Normalerweise fotografiere ich während Golden Hour (1 Stunde vor und nach Sonnenuntergang/-Aufgang), Blue Hour (Dämmerung nach Sonnenuntergang) und in der Nacht, daher muss ich die Kamera sehr still halten, da ich lange Belichtungen mit Hilfe eines Fernauslösers wie dem Unleashed. mache. Tolle Ergänzungen wären ND- oder Verlaufsfilter, die es dir ermöglichen, bei deinen Langzeitbelichtungen kreativ zu werden, besonders bei Sonnenauf- und Sonnenuntergängen. Ein weiteres großartiges Zusatzgerät, das sich für mich als nützlich erweist, ist ein Nodal-Schieberegler, mit dem du vom Objektiv der Kamera aus statt von der Kamerabasis aus schwenken kannst. Das hilft, Parallaxe zu vermeiden, wenn man Panoramen sowohl tagsüber als auch nachts bei Milchstraßenpanoramen macht.

Wie holst du das Beste aus deinen (Nacht-)Langzeitbelichtungen heraus? Was sind deine Tipps?

Da wir bei Nachtaufnahmen oft unseren ISO-Wert erhöhen müssen, hat sich ein Verfahren namens Stacking bei Langzeitbelichtungen und Milchstraßenaufnahmen als äußerst hilfreich erwiesen. Es gibt Programme wie Sequator (für PC) und Starry Landscape Stacker (für Apple), die dabei helfen, die Sterne zu verfolgen und Ihre Nachtaufnahmen zu stapeln, was im Wesentlichen das Rauschen reduziert, indem die Fotos zusammengeführt werden. Ich habe zahlreiche Tutorial-Videos auf Youtube, die dies ausführlicher erklären, um neuen Nachtfotografen zu helfen. Ich empfehle auch ein lichtstarkes Weitwinkelobjektiv, damit du mehr Licht sammeln kannst. Eines meiner neuen Lieblingsobjektive ist ein 20mm 1,8 Prime, das extrem scharf ist, eine Menge Licht hereinlässt und für Landschafts- oder Nachtaufnahmen sehr schön weitwinklig ist.

Photo by Michael Ver Sprill

Welche kompositorischen Tipps hast du, um deine Zeitraffer interessanter zu gestalten?

Ich habe festgestellt, dass das Wichtigste bei der Zeitrafferfotografie nicht unbedingt die Komposition ist, sondern dass es tatsächlich Elemente gibt, die Bewegung zeigen. Wolkige Sonnenauf- und Sonnenuntergänge sind immer toll für Zeitrafferaufnahmen. Wenn der Himmel klar ist, dann kannst du vielleicht die Bewegung der Schatten zeigen, die über die Landschaft ziehen. Es geht darum, dem Betrachter die Bewegung zu zeigen, die während einer Zeitspanne geschieht. Wenn ich eine Komposition während eines Zeitraffers aufbaue, folge ich normalerweise der “Drittelregel”. Ich neige dazu, ⅔ der Komposition dem interessanteren Teil der Szene zu widmen, der Bewegung zeigt, und ⅓ dem weniger interessanten Teil. So werde ich zum Beispiel bei einem Zeitraffer in der Milchstraße dazu neigen, ⅔ vom Himmel und ⅓ Erde oder Objekte im Vordergrund zu zeigen.

Sunrise Timelapse by Michael Ver Sprill

Welche Fotoprojekte hast du als nächstes im Sinn?

Ich bin gerade auf dem Weg zum Acadia-Nationalpark in Maine, um ein Foto der Milchstraße von einem Ort aus aufzunehmen, der meiner Meinung nach noch nie zuvor fotografiert wurde. Ich hoffe, dass ich diese Reise in einem bald erscheinenden Vlog dokumentieren kann, damit die Leute hinter die Kulissen und meinen Bearbeitungsprozess schauen können.

Vielen lieben Dank, Mike, dass du deine Erkenntnisse mit uns geteilt hast. Wir freuen uns sehr, dass du Teil des Foolography Ambassador Teams bist. Schaut euch auf jeden Fall Mikes Fotos auf instagram und auf seiner Website an!

Posted on Schreib einen Kommentar

Zeitraffer mit dem Unleashed

Niagara Fälle bei Sonnenuntergang

Eines der besten Features des Unleashed ist das Zeitraffer-Feature. Vorab möchten wir das Wort Zeitraffer in ein paar Sätzen zu definieren:

“Ein Zeitraffer ist eine Sequenz von Fotos, die über einen gewissen Zeitraum aufgenommen wurden. Die Fotos werden meist in einer bestimmten Frequenz mit einer festgelegten Intervallzeit zwischen den einzelnen Fotos aufgenommen. Im Endergebnis wird die Fotosequenz mit einer normalen Bildfrequenz gezeigt (24-30 fps: Bilder pro Sekunde), so dass die Zeit schneller als üblich zu vergehen scheint – daher das Wort Zeitraffer.”


Man kann natürlich auch etwas filmen und dann die Szene im Nachhinein beschleunigen, um einen ähnlichen Effekt zu erzielen. Wenn man einen Zeitraffer mit Intervallaufnahmen macht, hat man jedoch die Freiheit, die endgültige Bildfrequenz zu bestimmen. Zusätzlich ist jedes Bild ein hochaufgelöstes Foto, so dass man sogar 8-k-Zeitraffer-Videos machen kann. Und wahrscheinlich einer der größten Vorteile – man muss kein mehrstündiges Video aufnehmen.

Um eine Zeitrafferaufnahme zu machen, kann man entweder alle paar Sekunden von Hand ein Foto machen (was wir nicht empfehlen ;) ) oder ein Intervallometer verwenden. Ein Intervallometer ist im Grunde ein programmierbarer Kameraauslöser, der die Fotos für dich schießt. Es gibt hiervon verschiedene Varianten, die von unter 100 EUR bis zu einigen Hundert Euro reichen. Letztendlich hängt es davon ab, was du erzielen möchtest.

Mit dem Intervallometer kann man einstellen, in welchem Intervall (nach wie vielen Sekunden das nächste Foto geschossen wird) und wie lange man fotografieren möchte. Als Beispiel:

Du möchtest einen Zeitraffer von Wolken machen, die an einem Berggipfel vorbeiziehen. Also stellst du deine Kamera mit dem Intervallometer auf ein Stativ und machst während der nächsten 3 Stunden alle 10 Sekunden ein Foto. Am Ende hast du etwa 1080 Fotos. Kombiniert in einem Video mit einer Bildfrequenz von 30 Bildern pro Sekunde hast du eine Videoclip-Länge von 36 Sekunden (1080/30 = 36). Wie du siehst, ist ein wenig Mathematik gefragt, wenn du eine bestimmte Vorstellung davon hast, wie lang der Clip am Ende sein soll.

Wie macht man Zeitraffer mit dem Unleashed?

Wir sind der Meinung, dass Zeitraffer atemberaubende Aufnahmen ergeben und deine Videos sehr aufwerten können. Deshalb sind wir besonders stolz auf die wohl konzipierte Zeitraffer-Funktion des Unleasheds. Neben der automatischen Anzeige der voraussichtlichen Cliplänge und der Anzahl der Fotos, die aufgenommen werden (besonders nützlich, um zu sehen, ob deine SD-Karte noch genug Platz hat), bietet dir die Unleashed-App auch die Möglichkeit, Zeitraffer mit Auto-Ramping zu machen, um Tag-zu-Nacht- oder Nacht-zu-Tag-Übergänge festzuhalten, bei denen sich die Kameraeinstellungen im Laufe der Zeit ändern. Das bedeutet, dass du die Belichtung nicht manuell anpassen musst, um sie an die sich ändernden Lichtverhältnisse anzupassen. Schau dir dazu unser Support-Video über die Holy Grail Zeitrafferfunktion an.

Wenn du mit einem einfachen Zeitraffer beginnen möchtest, kannst du auch unsere FAQ und unser Video zu dieser Funktion ansehen. Dennoch möchten wir auch hier einen kurzen Überblick geben.

How-to

  1. Wenn du die App öffnest, befindet sie sich im Fotomodus. Klicke auf die 3 gelben Linien in der linken unteren Ecke, um zum Menü zu gelangen und wähle Timelapse.
  2. Der obere Bereich des Bildschirms zeigt eine Zusammenfassung der aktuellen Einstellungen der Kamera. Du kannst diese Einstellungen ändern, indem du auf diesen Bereich tippst, um die detaillierten Kameraeinstellungen zu sehen.
  3. Im mittleren Bereich kannst du das Intervall einstellen, d.h. in welcher Frequeenz ein Foto aufgenommen werden soll, und die Dauer, d.h. wie lange die Kamera fotografieren soll.
  4. Darunter berechnet die App, wie viele Fotos aufgenommen werden sollen und wie lang die resultierende Cliplänge bei 30 Bildern pro Sekunde sein wird.
  5. In der oberen rechten Ecke des Bildschirms zeigt die App Tipps, Warnungen und Fehler an. Man kann zwar einen Zeitraffer mit Tipps und Warnungen starten, bei Fehlern wird jedoch der Auslöser ausgegraut. Zum Beispiel warnt dich die App, wenn deine SD-Karte nicht genügend Platz für alle Fotos hat, die während des Zeitraffers aufgenommen werden sollen.
  6. Tippe zum Starten einfach auf den Auslöser in der unteren Mitte. Nach dem Start muss das Smartphone nicht verbunden oder in Reichweite bleiben, damit das Unleashed die Zeitrafferaufnahme beenden kann.

Sobald alle Fotos aufgenommen sind, kannst du sie entweder direkt in eine Videobearbeitungssoftware importieren, um das Video zu erstellen, sie schnell in Lightroom bearbeiten oder das Beste aus dem Zeitraffer herausholen, indem du eine Software wie LRTimelapse verwendest, um die Bildübergänge perfekt zu glätten.

Teile gerne diesen Blog-Post oder kommentiere ihn unten, wenn du ihn hilfreich gefunden hast. Bald werden wir mit Hilfe eines unserer Brand Ambassadors professionellere Erkenntnisse über Zeitraffer geben.

Posted on 7 Kommentare

Canon EOS R/RP und andere: DIY Kompatibilität

Canon EOS R

Im letzten Jahr haben wir viele Unleasheds an Kunden auf der ganzen Welt verschickt und das Feedback war großartig. Gleichzeitig haben wir aufgrund von Rückmeldungen und Wünschen viele Verbesserungen und neuen Funktionen implementiert und zahlreiche App- und Firmware-Updates veröffentlicht.

Natürlich haben wir auch einige Anfragen bezüglich der Kompatibilität bestimmter Canon-Kameras erhalten, die (noch) nicht auf der Kompatibilitätsliste stehen, vor allem wegen der Canon EOS R und EOS RP. Ein weiterer Favorit ist die 70D, und um die Liste zu vervollständigen, gilt dasselbe für die 250D, 70D, 90D, 7D Mark II und die 1DX. Leider (für uns und euch) hat Canon beschlossen, in diesen Fällen inkonsistent zu sein, und diese Kameras haben entweder eine neue USB-C-Buchse oder die Anordnung der USB- und HDMI-Buchse ist einfach anders im vergleich zu allen anderen Kameras. Infolgedessen ist der Unleashed tatsächlich (physisch) nicht kompatibel. Alle diese Kameras haben eine jeweils einzigartige Buchsenanordnung, daher müssten wir für jedes dieser Kameramodelle ein neues Unleashed-Modell entwickeln und produzieren, was – zumindest aktuell – nicht rechtfertigbar ist.

Die gute Nachricht ist, dass nur weil es nicht direkt auf das Kameragehäuse passt, die funktionelle Kompatibilität des Unleashed nicht beeinträchtigt ist! Tatsächlich ist das Unleashed und seine Firmware (und damit die gesamte Funktionalität) komplett kompatibel mit diesen Kameras! Es sind lediglich zwei Adapter oder Verlängerungen erforderlich. Natürlich verliert man das ansprechende Design des Unleashed, das sich normalerweise nahtlos in das Design der Kamera einfügt. Wenn man’s auf den Funktionsumfang abgesehen hast und einen die Kabel nicht stören, kann man das Unleashed und alle seine Funktionen verwenden.

Möchtest du einen Tag-zu-Nacht „Holy Grail“ Timelapse mit deiner neuen EOS R aufnehmen? Geotagging mit der 7D Mark II nutzen, Langzeitbelichtungen mit der 70D? Drahtlos Videoaufnahmen mit mehreren 90D’s auf Stativen starten? Das geht alles! Natürlich gehen auch all diese Funktionen mit jeweils der Canon EOS R, RP, 1DX, 7D Mark II, 90D, 70D und 250D.

Für alle Canon Kameras, die derzeit nicht offiziell kompatibel sind, empfehlen wir die Verwendung des Unleashed C1, da zwischen HDMI- und USB-Stecker mehr Platz ist als beim Unleashed C2. Für alle Canon Kameras, außer der EOS R5 und R6, benötigen Sie eine Mini-HMDI (HDMI Typ C) Verlängerung. Die Canon EOS R5 und R6 benötigen einen Mikro-HDMI (Stecker) auf Mini-HDMI (Buchse) Adapter. Abhängig von Deiner Kamera benötigst Du die folgenden USB-Adapterkabel:

  • Canon EOS R, RP, R5, R6: Micro-USB-Buchse auf USB-C-Stecker
  • Canon 1DX: Micro-USB-Buchse auf Mini-USB-Stecker
  • Canon 7D MkII: Micro-USB-Buchse auf Micro-USB-Stecker (Micro-USB-Verlängerung)
  • Canon 90D: Micro-USB-Buchse auf Micro-USB-Stecker (Micro-USB-Verlängerung)
  • Canon 70D: Micro-USB-Buchse auf Mini-USB-Stecker
  • Canon 250D: Micro-USB-Buchse auf Micro-USB-Stecker (Micro-USB-Verlängerung)

(Buchse = weiblich, Stecker = männlich)

Eine Mini-HDMI-Verlängerung ist leider ziemlich schwer zu finden, es gibt jedoch einen 90-Grad-Adapter, den wir gefunden haben und der bestätigen kann, dass er funktioniert. Es heißt: „Manhattan 353458“. Die einzige Alternative, die wir bisher gefunden haben, sind sogenannte „FPV-HDMI-Kabel“, aber selbst hier sind HDMI-C-Buchse zu HDMI-C-Stecker nicht häufig anzutreffen.

So sehen der Manhattan-Adapter und ein USB-Verlängerungskabel aus:

Manhattan Adapter on Canon

Wir wissen, dass dies nicht ideal ist und auch wir hätten gerne ein perfektes Unleashed-Modell für jede Kamera! Wir denken aber, dass es trotzdem eine beachtenswerte Lösung / Hack / Umgehung für die derzeitige Inkompatibilität ist. Natürlich arbeiten wir für einige der neueren Kameras auch an dedizierten Unleasheds. Bleib also dran! Abonniere am besten unseren Newsletter um als Erster von neuigkeiten dazu zu erfahren, oder folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram, um immer auf dem Laufenden zu bleiben!

Lass uns in den Kommentaren wissen, welche Kamera du hast und was du hierzu denkst.