Posted on Schreib einen Kommentar

Michael Ver Sprill (Milky Way Mike) Interview

Photo by Michael Ver Sprill

Der heutige Blogbeitrag ist etwas anders als sonst – wir haben den wirklich herausragenden Timelapse bzw. Zeitraffer-Fotografen und Unleashed-Nutzer, Micheal Ver Sprill, auch bekannt als Milky Way Mike, interviewt. In diesem Blogbeitrag erfährst du etwas über seinen Weg zur Fotografie und seine Tipps für die besten Zeitraffer, von der Planung bis zur Aufnahme.

Michael Ver Sprill Headhsot

Stell dich doch kurz vor: Name, wo wohnst du, wer ist dein Lieblingsfotograf, welche Kamera benutzt du, welche Art von Fotografie magst du?

Zuallererst möchte ich mich für diese Gelegenheit und die Möglichkeit dieses fantastische Gerät, das Foolography entwickelt hat, zu testen, bedanken. Mein Name ist Michael Ver Sprill und ich wohne derzeit in North Brunswick, New Jersey in den USA. Ich folge vielen Fotografen, und es ist extrem schwierig, einen Favoriten auszuwählen. Als Liebhaber der Landschaftsfotografie muss ich wohl sagen, dass Max Rive ganz oben auf meiner Favoritenliste steht. Vor ein paar Monaten habe ich meine Nikon DSLRs gegen das spiegellose Nikon-System eingetauscht. Meine Hauptkamera für die Stillleben-Fotografie ist also meine Nikon Z7, und ich verwende gerne die Z6 für Zeitrafferaufnahmen. Als ich begann, mich als Fotograf weiterzuentwickeln, habe ich mich mit so ziemlich allem beschäftigt – Hochzeiten, Immobilien, Produkte, Taufen, Geburtstagsfeiern, Neugeborene und Porträts. All das war eine großartige Gelegenheit, um zu lernen und Erfahrungen zu sammeln, aber natürlich zog es mich auch zur Landschafts- und Nachtfotografie hin, da ich es liebte, in freier Natur zu reisen.

Wie kamst du zur Nachtfotografie, insbesondere zum Fotografieren der Milchstraße?

Vor etwa acht oder neun Jahren sah ich einen Artikel, in dem ein Bild einer Milchstraße abgebildet war, die von einem Strand in New Jersey aus fotografiert worden war. In diesem Bundesstaat sind wir von der Lichtverschmutzung durch New York City und Philadelphia umgeben, sodass wir irgendwie vergessen haben, wie schön der Nachthimmel werden kann, wenn es wirklich dunkel ist. Dieser Artikel hat mich dazu inspiriert, der Milchstraßen-Fotografie eine Chance zu geben, und seitdem bin ich süchtig danach. Diese Besessenheit führte dazu, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben ins Landesinnere reiste, um einen Blick auf einen wirklich dunklen Himmel im Westen zu werfen und gleichzeitig die einzigartigen Landschaften zu fotografieren, die wir in ganz Amerika haben.

<Milkyway Timelapse by Michael Ver Sprill

Wie planst du deine Shootings? Wie lange dauert es? Wann triffst du die Entscheidung rauszugehen?

Ich nutze gerne Instagram und Pinterest, um Inspiration für neue Orte zu bekommen, die ich meiner Liste zu fotografierender Orte hinzufüge. Dann nutze ich normalerweise Google Earth, um diesen Ort zu untersuchen und zu sehen, ob er sich gut als einen Ort eignet, um die Milchstraße zu fotografieren. Ich benutze auch die App Photopills, mit der ich Datum und Zeit überprüfen kann, wann die Milchstraße an diesem Ort während einer Neumondphase, wenn der Himmel am dunkelsten ist, sichtbar sein wird. Die Planung kann ein paar Minuten bis ein paar Stunden dauern, je nachdem, wie komplex es ist, an den Ort zu gelangen. Die Entscheidung rauszugehen, fällt aufgrund des Wetters am schwersten. Wenn ich in den Westen gehe, ist es meist sehr trocken, sodass im Vergleich zu meinem Wohnort in einem Küstenstaat häufiger klarer Himmel herrscht. Normalerweise hängen meine Augen also am Wetterbericht und warten darauf, dass klare oder meist klare Nächte vorhergesagt werden, und das diktiert dann meine Entscheidung fotografieren zu gehen.

Photo by Michael Ver Sprill

Welches Kamerazubehör ist unerlässlich und was sind gute Ergänzungen (für jeden Hobbyfotografen und Nachtfotografen)?

Als Landschafts- und Nachtfotograf ist ein Stativ und ein Fernauslöser ein wesentlicher Teil der Ausrüstung, die ich benötige, um meine Fotos zu schießen. Normalerweise fotografiere ich während Golden Hour (1 Stunde vor und nach Sonnenuntergang/-Aufgang), Blue Hour (Dämmerung nach Sonnenuntergang) und in der Nacht, daher muss ich die Kamera sehr still halten, da ich lange Belichtungen mit Hilfe eines Fernauslösers wie dem Unleashed. mache. Tolle Ergänzungen wären ND- oder Verlaufsfilter, die es dir ermöglichen, bei deinen Langzeitbelichtungen kreativ zu werden, besonders bei Sonnenauf- und Sonnenuntergängen. Ein weiteres großartiges Zusatzgerät, das sich für mich als nützlich erweist, ist ein Nodal-Schieberegler, mit dem du vom Objektiv der Kamera aus statt von der Kamerabasis aus schwenken kannst. Das hilft, Parallaxe zu vermeiden, wenn man Panoramen sowohl tagsüber als auch nachts bei Milchstraßenpanoramen macht.

Wie holst du das Beste aus deinen (Nacht-)Langzeitbelichtungen heraus? Was sind deine Tipps?

Da wir bei Nachtaufnahmen oft unseren ISO-Wert erhöhen müssen, hat sich ein Verfahren namens Stacking bei Langzeitbelichtungen und Milchstraßenaufnahmen als äußerst hilfreich erwiesen. Es gibt Programme wie Sequator (für PC) und Starry Landscape Stacker (für Apple), die dabei helfen, die Sterne zu verfolgen und Ihre Nachtaufnahmen zu stapeln, was im Wesentlichen das Rauschen reduziert, indem die Fotos zusammengeführt werden. Ich habe zahlreiche Tutorial-Videos auf Youtube, die dies ausführlicher erklären, um neuen Nachtfotografen zu helfen. Ich empfehle auch ein lichtstarkes Weitwinkelobjektiv, damit du mehr Licht sammeln kannst. Eines meiner neuen Lieblingsobjektive ist ein 20mm 1,8 Prime, das extrem scharf ist, eine Menge Licht hereinlässt und für Landschafts- oder Nachtaufnahmen sehr schön weitwinklig ist.

Photo by Michael Ver Sprill

Welche kompositorischen Tipps hast du, um deine Zeitraffer interessanter zu gestalten?

Ich habe festgestellt, dass das Wichtigste bei der Zeitrafferfotografie nicht unbedingt die Komposition ist, sondern dass es tatsächlich Elemente gibt, die Bewegung zeigen. Wolkige Sonnenauf- und Sonnenuntergänge sind immer toll für Zeitrafferaufnahmen. Wenn der Himmel klar ist, dann kannst du vielleicht die Bewegung der Schatten zeigen, die über die Landschaft ziehen. Es geht darum, dem Betrachter die Bewegung zu zeigen, die während einer Zeitspanne geschieht. Wenn ich eine Komposition während eines Zeitraffers aufbaue, folge ich normalerweise der “Drittelregel”. Ich neige dazu, ⅔ der Komposition dem interessanteren Teil der Szene zu widmen, der Bewegung zeigt, und ⅓ dem weniger interessanten Teil. So werde ich zum Beispiel bei einem Zeitraffer in der Milchstraße dazu neigen, ⅔ vom Himmel und ⅓ Erde oder Objekte im Vordergrund zu zeigen.

Sunrise Timelapse by Michael Ver Sprill

Welche Fotoprojekte hast du als nächstes im Sinn?

Ich bin gerade auf dem Weg zum Acadia-Nationalpark in Maine, um ein Foto der Milchstraße von einem Ort aus aufzunehmen, der meiner Meinung nach noch nie zuvor fotografiert wurde. Ich hoffe, dass ich diese Reise in einem bald erscheinenden Vlog dokumentieren kann, damit die Leute hinter die Kulissen und meinen Bearbeitungsprozess schauen können.

Vielen lieben Dank, Mike, dass du deine Erkenntnisse mit uns geteilt hast. Wir freuen uns sehr, dass du Teil des Foolography Ambassador Teams bist. Schaut euch auf jeden Fall Mikes Fotos auf instagram und auf seiner Website an!

Posted on Schreib einen Kommentar

Unleashed Rezensionen und Videos

Manchmal braucht man einfach eine zweite Meinung. Natürlich könnten wir dir alles erzählen, was du über das Unleashed wissen musst. Aber um zu entscheiden, ob es das Richtige für Dich ist, möchtest Du wahrscheinlich auch die Erfahrungen von Unleashed-Nutzern hören. Deshalb haben wir eine Liste von Unleashed-Rezensionen und Videos, in denen das Unleashed vorgestellt wird, zusammengestellt. Wir werden diese Liste immer dann aktualisieren, wenn weitere Rezensionen veröffentlicht werden.

Unleashed Rezensionen

Unleashed Unboxing- und Tutorial-Videos

Mehr Informationen und Tutorials finden Sie in unserem Support-Bereich mit all unseren Unleashed Tutorial-Videos!

Posted on Schreib einen Kommentar

Zeitraffer mit dem Unleashed

Niagara Fälle bei Sonnenuntergang

Eines der besten Features des Unleashed ist das Zeitraffer-Feature. Vorab möchten wir das Wort Zeitraffer in ein paar Sätzen zu definieren:

“Ein Zeitraffer ist eine Sequenz von Fotos, die über einen gewissen Zeitraum aufgenommen wurden. Die Fotos werden meist in einer bestimmten Frequenz mit einer festgelegten Intervallzeit zwischen den einzelnen Fotos aufgenommen. Im Endergebnis wird die Fotosequenz mit einer normalen Bildfrequenz gezeigt (24-30 fps: Bilder pro Sekunde), so dass die Zeit schneller als üblich zu vergehen scheint – daher das Wort Zeitraffer.”


Man kann natürlich auch etwas filmen und dann die Szene im Nachhinein beschleunigen, um einen ähnlichen Effekt zu erzielen. Wenn man einen Zeitraffer mit Intervallaufnahmen macht, hat man jedoch die Freiheit, die endgültige Bildfrequenz zu bestimmen. Zusätzlich ist jedes Bild ein hochaufgelöstes Foto, so dass man sogar 8-k-Zeitraffer-Videos machen kann. Und wahrscheinlich einer der größten Vorteile – man muss kein mehrstündiges Video aufnehmen.

Um eine Zeitrafferaufnahme zu machen, kann man entweder alle paar Sekunden von Hand ein Foto machen (was wir nicht empfehlen ;) ) oder ein Intervallometer verwenden. Ein Intervallometer ist im Grunde ein programmierbarer Kameraauslöser, der die Fotos für dich schießt. Es gibt hiervon verschiedene Varianten, die von unter 100 EUR bis zu einigen Hundert Euro reichen. Letztendlich hängt es davon ab, was du erzielen möchtest.

Mit dem Intervallometer kann man einstellen, in welchem Intervall (nach wie vielen Sekunden das nächste Foto geschossen wird) und wie lange man fotografieren möchte. Als Beispiel:

Du möchtest einen Zeitraffer von Wolken machen, die an einem Berggipfel vorbeiziehen. Also stellst du deine Kamera mit dem Intervallometer auf ein Stativ und machst während der nächsten 3 Stunden alle 10 Sekunden ein Foto. Am Ende hast du etwa 1080 Fotos. Kombiniert in einem Video mit einer Bildfrequenz von 30 Bildern pro Sekunde hast du eine Videoclip-Länge von 36 Sekunden (1080/30 = 36). Wie du siehst, ist ein wenig Mathematik gefragt, wenn du eine bestimmte Vorstellung davon hast, wie lang der Clip am Ende sein soll.

Wie macht man Zeitraffer mit dem Unleashed?

Wir sind der Meinung, dass Zeitraffer atemberaubende Aufnahmen ergeben und deine Videos sehr aufwerten können. Deshalb sind wir besonders stolz auf die wohl konzipierte Zeitraffer-Funktion des Unleasheds. Neben der automatischen Anzeige der voraussichtlichen Cliplänge und der Anzahl der Fotos, die aufgenommen werden (besonders nützlich, um zu sehen, ob deine SD-Karte noch genug Platz hat), bietet dir die Unleashed-App auch die Möglichkeit, Zeitraffer mit Auto-Ramping zu machen, um Tag-zu-Nacht- oder Nacht-zu-Tag-Übergänge festzuhalten, bei denen sich die Kameraeinstellungen im Laufe der Zeit ändern. Das bedeutet, dass du die Belichtung nicht manuell anpassen musst, um sie an die sich ändernden Lichtverhältnisse anzupassen. Schau dir dazu unser Support-Video über die Holy Grail Zeitrafferfunktion an.

Wenn du mit einem einfachen Zeitraffer beginnen möchtest, kannst du auch unsere FAQ und unser Video zu dieser Funktion ansehen. Dennoch möchten wir auch hier einen kurzen Überblick geben.

How-to

  1. Wenn du die App öffnest, befindet sie sich im Fotomodus. Klicke auf die 3 gelben Linien in der linken unteren Ecke, um zum Menü zu gelangen und wähle Timelapse.
  2. Der obere Bereich des Bildschirms zeigt eine Zusammenfassung der aktuellen Einstellungen der Kamera. Du kannst diese Einstellungen ändern, indem du auf diesen Bereich tippst, um die detaillierten Kameraeinstellungen zu sehen.
  3. Im mittleren Bereich kannst du das Intervall einstellen, d.h. in welcher Frequeenz ein Foto aufgenommen werden soll, und die Dauer, d.h. wie lange die Kamera fotografieren soll.
  4. Darunter berechnet die App, wie viele Fotos aufgenommen werden sollen und wie lang die resultierende Cliplänge bei 30 Bildern pro Sekunde sein wird.
  5. In der oberen rechten Ecke des Bildschirms zeigt die App Tipps, Warnungen und Fehler an. Man kann zwar einen Zeitraffer mit Tipps und Warnungen starten, bei Fehlern wird jedoch der Auslöser ausgegraut. Zum Beispiel warnt dich die App, wenn deine SD-Karte nicht genügend Platz für alle Fotos hat, die während des Zeitraffers aufgenommen werden sollen.
  6. Tippe zum Starten einfach auf den Auslöser in der unteren Mitte. Nach dem Start muss das Smartphone nicht verbunden oder in Reichweite bleiben, damit das Unleashed die Zeitrafferaufnahme beenden kann.

Sobald alle Fotos aufgenommen sind, kannst du sie entweder direkt in eine Videobearbeitungssoftware importieren, um das Video zu erstellen, sie schnell in Lightroom bearbeiten oder das Beste aus dem Zeitraffer herausholen, indem du eine Software wie LRTimelapse verwendest, um die Bildübergänge perfekt zu glätten.

Teile gerne diesen Blog-Post oder kommentiere ihn unten, wenn du ihn hilfreich gefunden hast. Bald werden wir mit Hilfe eines unserer Brand Ambassadors professionellere Erkenntnisse über Zeitraffer geben.

Posted on Schreib einen Kommentar

Langzeitbelichtungen Mit Dem Unleashed

Auf Wunsch vieler User haben wir im letzten Sommer die Langzeitbelichtungsfunktion implementiert. Da das Unleashed viele technische Möglichkeiten bietet, war es naheliegend das auch zu realisieren. Damit ersetzt das Unleashed einen weiteren wesentlichen Teil eines klassischen Intervallometers – neben Intervallaufnhamen eben auch das Bulb-Fotografieren ohne die Kamera zu berühren. Zusätzlich bietet das Unleashed auch die Möglichkeit, die Länge des Fotos individuell zu bestimmen – sprich einmal den Auslöser drücken und der Rest geschieht automatisch. Mehr dazu aber weiter unten. Dies ersetzte die Blitzkompensationsfunktion des Unleashed, die, wie wir feststellten, nur von wenigen Usern genutzt wurde, und machte Platz für die Langzeitbelichtungsfunktion. Da wir noch keine gesonderte Anleitung zu dieser Funktion gemacht haben, geben wir hier einen Überblick darüber, wie man mit dem Unleashed tolle Langzeitbelichtungen macht!

Definition von Langzeitbelichtung

Falls das Thema neu für dich ist, hier eine kurze Definition: eine Langzeitbelichtung ist ein Foto, das mit einer viel längeren Belichtungszeit als üblich, etwa 1 Sekunde und länger, aufgenommen wurde. Dadurch kann man sehr dunkle Motive wie den Nachthimmel fotografieren und absichtliche Bewegungsunschärfe in Fotos festhalten. Die Bewegung von Wasser, Wolken, Autos usw. wird durch die lange Belichtungszeit geglättet, wodurch sehr weiche, fließende Effekte entstehen.


Mit der Unleashed App Langzeitbelichtungen schießen

Es gibt drei Möglichkeiten, um eine Langzeitbelichtung aufzunehmen. Für die erste muss man einfach die Belichtungszeit auf bulb stellen, sicherstellen, dass man im manuellen Modus (M) ist, und den Auslöser so lange gedrückt halten, wie die Belichtung sein soll. Das funktioniert bis zu einem bestimmten Punkt sehr gut, aber es wäre unmöglich, den Auslöser für mehrere Minuten, geschweige denn Stunden, gedrückt zu halten. Hier kommt die Long Exposure Duration Einstellung (Long Exp in der App) ins Spiel: Sie ermöglicht es in 1/3-Schritten eine präzise Zeit bis zu 4,6 Stunden zu wählen. Oder wählen man wählt den Time-Modus, bei dem man einmal drückt, um den Verschluss zu öffnen, und ein weiteres Mal, um ihn zu schließen. In beiden Modi hält das Unleashed den Auslöser gedrückt, so dass man ihn nicht mehr manuell halten muss. Natürlich kann man auch zu einem früheren Zeitpunkt abbrechen. Wie üblich schießt das Unleashed auch dann weiter, wenn man die App schließt oder sich mit dem Handy außer Reichweite begibt – man muss weder verbunden bleiben noch die App offen lassen!


Die Langzeitbelichtungsfunktion eignet sich perfekt für Nachtaufnahmen, Sternenspuren, Lichtmalerei und Fotografie mit ND-Filtern. Weitere Inspiration und Informationen zu Langzeitbelichtungen kannst du in unserem Blog-Artikel dazu finden.

Wir hoffen, das hilft dir die Langzeitbelichtungsfunktion deines Unleashed besser zu verstehen und zu nutzen. Markiere uns wenn du ein Bild postest, was mit dem Unleashed gemacht wurde – wir freuen uns darauf deine Fotos zu sehen!

Posted on 4 Kommentare

Neues App und Firmware Update verfügbar!

App-Icon mit Badge

Vor ein paar Wochen haben wir neue App Updates für iOS und Android herausgebracht. Diese enthalten nicht nur viele Bugfixes und Verbesserungen in Performance und Stabilität, sondern vor allem auch das erste Firmware Update für das Unleashed. Dieses Firmware Update beseitigt alle bekannten Bugs und Probleme die irgendwas mit der Firmware zu tun haben. Gerne mal im Forum den Eintrag anschauen „What are UNLEASHED’s 1.0 known issues?“ um detaillierte Infos zu bekommen was alles beseitigt wurde, oder unser Changelog.

Falls das Update nicht zu sehen ist, muss man zuerst die App upadaten. Sobald diese geupdatet ist, ist das Firmware update in EDIT UNLEASHED zu sehen. Einfach dem roten Notification Icon folgen. Das Unleashed muss eingesteckt sein, die Kamera an sein, und die App mit dem Unleashed verbunden sein. Tippe auf „Install Update“ und alles andere passiert wie von selbst. Das Updaten dauert etwa zwei Minuten und wenn es fertig ist, erscheint ein grosser Haken. Für alle Canon Nutzer: Bitte haltet die Kamera „wach“ indem ihr den Auslöser der Kamera halb gedrückt haltet, oder alle 10 Sekunden drückt. Sonst verliert das Unleashed während des Updates den Strom, und man muss von vorne anfangen.

Unleashed App Screens

Wir arbeiten kontinuierlich an dem Unleashed und planen regelmäßige App und Firmware Updates. Das Nächste Update wird spannende neue Features enthalten, die wir demnächst ankündigen werden.

Wenn Ihr Feedback für uns habt, lasst es uns wissen. Entweder im Forum oder direkt eine Mail an unsere info@ address. Vielen Dank für eure Unterstützung. Lasst uns weiterhin ein tolles Produkt noch besser machen! :-)

Posted on 4 Kommentare

Nikon Z6 und Z7 offiziell unterstützt – USB-C Kabel endlich verfügbar!

Kurz vor Weihnachten haben wir endlich die maßangefertigten USB-C-Kabel von unserem Produktionspartner erhalten: Das bedeutet, dass die Nikon Z7 und Nikon Z6 nun offiziell und vollständig vom Unleashed N2 unterstützt werden!

Obwohl die Unleashed N2 bereits größtenteils mit der Nikon Z6 und Z7 kompatibel war, hat man mit dem optionalen USB-Kabel Zugriff auf einige weitere Funktionen, wie beispielsweise die Bild-Übertragung. Wir hatten zwar bereits 3 verschiedene USB-Kabeltypen für die verschiedenen Nikon-Kameras im Angebot, aber fügte Nikon noch eine Buchse hinzu, als sie die Z-Serie auf den Markt brachte: Sowohl die Z6 als auch die Z7 haben USB-C-Buchsen. Also haben wir natürlich ein anderes spezielles Kabel mit einem schönen, winzigen, rechtwinkligen Stecker entworfen – ein Ende mit unserem speziellen Stecker, der ins Unleashed passt, und das andere Ende mit einem USB-C-Stecker, der passt perfekt in die neuen Nikon-Kameras, ohne dass Adapter erforderlich sind. Jetzt sind die Kabel auch endlich angekommen und verfügbar!

Unleashed N2 an Nikon Z6 mit USB-C Kabel
Unleashed N2 an Nikon Z6 mit USB-C Kabel
USB-C ist reversibel - beide Richtungen gehen
USB-C ist reversibel – beide Richtungen gehen

Das bedeutet, dass man jetzt das gesamte Unleashed-Feature-Set auf Nikons Z6 und Z7 nutzen kann. Zusätzlich zum Geotaggen, Aufnehmen von Zeitraffern, Ändern von Einstellungen, Starten und Stoppen von Videos und all dem, was bereits ohne Kabel möglich war, kann man jetzt auch Miniaturansichten aufs Handy übertragen, einige weitere Einstellungsdetails sehen, oder LRTimelapse-basierten Autoramping-Algorithmen ausprobieren, um geglättete „Holy Grail“ -Zeitraffer von Tag-zu-Nacht-Übergängen automatisch aufzunehmen! Die genauen Details findet man in dieser FAQ

Jetzt ist also der perfekte Zeitpunkt, um für Ihre Nikon Z6 oder Z7 ein Unleashed zu kaufen!

Bestelle das Unleashed N2 hier, um die smarteste Fernsteuerung für Ihre Kamera zu erhalten.

Posted on 5 Kommentare

Geotagging mit externen GPS Empfängern jetzt möglich (Update!)

GPS-Empfänger: Holux, QStarz, Transystem

Vor ein paar Wochen haben wir App und Firmware Updates veröffentlicht, die es ermöglichen externe Bluetooth GPS Empfänger direkt mit dem Unleashed zu koppeln, und dann das Unleashed mit Positionsdaten zu versorgen. Dies ermöglicht Geotagging ohne ein Smartphone.

Das sind sicher erfreuliche Nachrichten für die Kunden, die mit der Genauigkeit der Positionsberechnung ihrer Smartphones sind, oder die einfach nur bevorzugen eine unabhängige Geotagging Lösung zu haben. Sei es um die Akkulaufzeit des Handy’s nicht zu beeinträchtigen, oder um die längeren Akkulaufzeiten der GPS Empfänger zu geniessen, besonders bei längeren Reisen jenseits der Zivilisation ;-)

Die kompatiblen GPS Empfänger sind:

  • Holux M-241 Plus
  • QStarz BL-1000ST
  • QStarz BL-1000GT
  • QStarz BL-818GT *neu*
  • Transystem GL-770

Nachdem man einen dieser GPS Empfänger mit seinem Unleashed über die App gekoppelt hat (Menü->Your Unleasheds->Edit Unleashed->Accessories), erscheinen zwei neue GPS Modi im ersten der drei Auswahlräder bei den GPS Einstellungen. Zusätzlich zu den bereits vorhandenen „Aus“ und „Smartphone“ icons, gibt es jetzt noch „Externes GPS“ und „Externes GPS mit Smartphone Backup“. Erste Option nutzt ausschliesslich die GPS daten des gekoppelten externen GPS Gerätes, zweitere nutzt das externe GPS solange es verfügbar ist und valide Daten übermittelt, ansonsten greift es auf die Positionsdaten des Smartphone’s zurück.

Wir haben ausserdem neue LED Farben/Sequenzen hinzugefügt, um die Verwendung des Unleashed mit externen GPS Empfängern etwas zu vereinfachen:

  • Hellblau: Wenn ein Zubehör (Accessory) wie zB ein GPS Empfänger verbunden ist, die App aber nicht verbunden ist dann wird das Unleashed nun langsam Hellblau pulsieren, statt dem Türkis wenn die App (auch) Verbunden ist.
  • Rotes Blinken: Abwechselnd mit den normalen Sequenzen blinkt das Unleashed nun rot, wenn ein Fehler vorliegt. Bisher vor allem GPS-bezogene Fehler. Man kann dann in der App nachschauen was genau das Problem ist, oder einfach sicherstellen, dass das externe GPS Gerät an ist und einen Fix hat. Einige der Fehler sind:
    • Externes GPS nicht verbunden (auch wenn Smartphone Backup verwendet wird)
    • GPS Daten nicht valide (auch wenn letzte bekannte Position weiter gespeichert wird)
    • GPS Genauigkeit zu niedrig.

Vergleich zwischen den GPS Empfängern

Der Holux hat die Besonderheit, dass er mit einer einzigen AA Batterie mit strom versorgt wird. Die bekommt man überall in der Welt. Gleichzeitig halten sie aber auch nicht so lange wie die aufladbaren Li-Ionen Akkus der anderen Geräte, so dass man auch immer genug Ersatz mitnehmen muss. Die QStarz Empänger übertragen ein paar mehr Daten an das Unleashed, die wir (Teilweise) auch in den Fotos speichern können [Update: Transystem hat auf unseren Hinweis hin nachgezogen!]. Ausserdem haben wir eine nette Funktion einbauen können: wenn man den POI Button auf dem QStarz drückt, kann man die Kamera Auslösen. Wir empfehlen den BL-1000ST und nicht BL-1000GT, da das Unleashed nicht die 10Hz übertragung nutzen kann, und somit die zusätzlichen Kosten keine Rechtfertigung haben. Der BL-818GT kann nicht Fernauslösen, da er kein Logging unterstützt, und somit hat der Taster eine andere Funktion als POI speichern. Der Transystem Empfänger ist deutlich günstiger, hat aber soweit wir es beobachten konnten eine ähnliche Genauigkeit wie der QStarz. Das einzig merkwürdige am GL-770 ist dass er ein proprietäres USB-A auf USB-A Lade/Daten-kabel nutzt, was man also nicht verlieren darf!

Von Anfang an hatten wir geplant das Unleashed mit externen GPS Empfängern kompatibel zu machen. Wegen Technischen Herausforderungen mussten wir uns jedoch dagegen entscheiden Abwärtskompatibel mit Classic Bluetooth zu bleiben. Leider waren zum Veröffentlichungsdatum des Unleashed keine brauchbaren GPS Empfänger mit Bluetooth Low Energy auf dem Markt, sondern alle verwendeten noch Bluetooth Classic. Glücklicherweise wurden in den letzten Jahren die obigen Geräte auf den Markt gebracht, und wir haben keine Mühe gescheut dem Unleashed die Fähigkeit zu verleihen zuerst sich generell mit Zubehör verbinden zu können, und haben dann nach und nach die genannten GPS Geräte kompatibel gemacht.

Bei Holux mussten wir das Protokoll reverse-engineeren, und haben auch zuerst das Datum nicht ganz korrekt interpretiert – ist aber nun korrigiert. QStarz war so nett und hat uns Dokumentation zu ihrem proprietären Protokoll zukommen lassen, so dass diese Implementierung deutlich schneller ging. Transystem ist noch einen Schritt weitergegangen: Sie nutzen eine Standardprotokoll was vom Bluetooth SIG festgelegt wurde. Ausserdem haben sie Fehler, die wir gefunden haben innerhalb kürzester Zeit korrigiert, und gleichzeitig Wünsche von uns gleich mit-implementiert! Vielen Dank also an QStarz and Transystem für den tollen Support!

Endlich mach das Unleashed es möglich direktes Geotagging mit externen GPS Empfängern sowohl für Nikon als auch Canon DSLRs zu betreiben!

Posted on Schreib einen Kommentar

How to? – Unleashed Tutorials

Unleashed Video Tutorial

When you order the Unleashed, it comes in a beautifully designed box. In order to get started, all you need to do is to install the free Foolography Unleashed app, plug the Unleashed into your camera and start the app to connect. We designed and developed everything with the goal that you won’t need a manual. However, we did get some feedback that a couple of explanations would be helpful. That’s why we shot several How-To-Videos that you can find on our support page. So if you’re still wondering how some of the modes work, check out the videos that explain all features in detail. The tutorials come with English and German subtitles as well as text transcripts so you can get the most out of your Unleashed.

UNLEASHED TUTORIAL VIDEOS

If you have any feedback, please let us know. You can either have a look at our forum or write us an email to our info@ address. Thanks for your on-going support!