Posted on Schreib einen Kommentar

Zeitraffer mit dem Unleashed

Niagara Fälle bei Sonnenuntergang

Eines der besten Features des Unleashed ist das Zeitraffer-Feature. Vorab möchten wir das Wort Zeitraffer in ein paar Sätzen zu definieren:

“Ein Zeitraffer ist eine Sequenz von Fotos, die über einen gewissen Zeitraum aufgenommen wurden. Die Fotos werden meist in einer bestimmten Frequenz mit einer festgelegten Intervallzeit zwischen den einzelnen Fotos aufgenommen. Im Endergebnis wird die Fotosequenz mit einer normalen Bildfrequenz gezeigt (24-30 fps: Bilder pro Sekunde), so dass die Zeit schneller als üblich zu vergehen scheint – daher das Wort Zeitraffer.”


Man kann natürlich auch etwas filmen und dann die Szene im Nachhinein beschleunigen, um einen ähnlichen Effekt zu erzielen. Wenn man einen Zeitraffer mit Intervallaufnahmen macht, hat man jedoch die Freiheit, die endgültige Bildfrequenz zu bestimmen. Zusätzlich ist jedes Bild ein hochaufgelöstes Foto, so dass man sogar 8-k-Zeitraffer-Videos machen kann. Und wahrscheinlich einer der größten Vorteile – man muss kein mehrstündiges Video aufnehmen.

Um eine Zeitrafferaufnahme zu machen, kann man entweder alle paar Sekunden von Hand ein Foto machen (was wir nicht empfehlen ;) ) oder ein Intervallometer verwenden. Ein Intervallometer ist im Grunde ein programmierbarer Kameraauslöser, der die Fotos für dich schießt. Es gibt hiervon verschiedene Varianten, die von unter 100 EUR bis zu einigen Hundert Euro reichen. Letztendlich hängt es davon ab, was du erzielen möchtest.

Mit dem Intervallometer kann man einstellen, in welchem Intervall (nach wie vielen Sekunden das nächste Foto geschossen wird) und wie lange man fotografieren möchte. Als Beispiel:

Du möchtest einen Zeitraffer von Wolken machen, die an einem Berggipfel vorbeiziehen. Also stellst du deine Kamera mit dem Intervallometer auf ein Stativ und machst während der nächsten 3 Stunden alle 10 Sekunden ein Foto. Am Ende hast du etwa 1080 Fotos. Kombiniert in einem Video mit einer Bildfrequenz von 30 Bildern pro Sekunde hast du eine Videoclip-Länge von 36 Sekunden (1080/30 = 36). Wie du siehst, ist ein wenig Mathematik gefragt, wenn du eine bestimmte Vorstellung davon hast, wie lang der Clip am Ende sein soll.

Wie macht man Zeitraffer mit dem Unleashed?

Wir sind der Meinung, dass Zeitraffer atemberaubende Aufnahmen ergeben und deine Videos sehr aufwerten können. Deshalb sind wir besonders stolz auf die wohl konzipierte Zeitraffer-Funktion des Unleasheds. Neben der automatischen Anzeige der voraussichtlichen Cliplänge und der Anzahl der Fotos, die aufgenommen werden (besonders nützlich, um zu sehen, ob deine SD-Karte noch genug Platz hat), bietet dir die Unleashed-App auch die Möglichkeit, Zeitraffer mit Auto-Ramping zu machen, um Tag-zu-Nacht- oder Nacht-zu-Tag-Übergänge festzuhalten, bei denen sich die Kameraeinstellungen im Laufe der Zeit ändern. Das bedeutet, dass du die Belichtung nicht manuell anpassen musst, um sie an die sich ändernden Lichtverhältnisse anzupassen. Schau dir dazu unser Support-Video über die Holy Grail Zeitrafferfunktion an.

Wenn du mit einem einfachen Zeitraffer beginnen möchtest, kannst du auch unsere FAQ und unser Video zu dieser Funktion ansehen. Dennoch möchten wir auch hier einen kurzen Überblick geben.

How-to

  1. Wenn du die App öffnest, befindet sie sich im Fotomodus. Klicke auf die 3 gelben Linien in der linken unteren Ecke, um zum Menü zu gelangen und wähle Timelapse.
  2. Der obere Bereich des Bildschirms zeigt eine Zusammenfassung der aktuellen Einstellungen der Kamera. Du kannst diese Einstellungen ändern, indem du auf diesen Bereich tippst, um die detaillierten Kameraeinstellungen zu sehen.
  3. Im mittleren Bereich kannst du das Intervall einstellen, d.h. in welcher Frequeenz ein Foto aufgenommen werden soll, und die Dauer, d.h. wie lange die Kamera fotografieren soll.
  4. Darunter berechnet die App, wie viele Fotos aufgenommen werden sollen und wie lang die resultierende Cliplänge bei 30 Bildern pro Sekunde sein wird.
  5. In der oberen rechten Ecke des Bildschirms zeigt die App Tipps, Warnungen und Fehler an. Man kann zwar einen Zeitraffer mit Tipps und Warnungen starten, bei Fehlern wird jedoch der Auslöser ausgegraut. Zum Beispiel warnt dich die App, wenn deine SD-Karte nicht genügend Platz für alle Fotos hat, die während des Zeitraffers aufgenommen werden sollen.
  6. Tippe zum Starten einfach auf den Auslöser in der unteren Mitte. Nach dem Start muss das Smartphone nicht verbunden oder in Reichweite bleiben, damit das Unleashed die Zeitrafferaufnahme beenden kann.

Sobald alle Fotos aufgenommen sind, kannst du sie entweder direkt in eine Videobearbeitungssoftware importieren, um das Video zu erstellen, sie schnell in Lightroom bearbeiten oder das Beste aus dem Zeitraffer herausholen, indem du eine Software wie LRTimelapse verwendest, um die Bildübergänge perfekt zu glätten.

Teile gerne diesen Blog-Post oder kommentiere ihn unten, wenn du ihn hilfreich gefunden hast. Bald werden wir mit Hilfe eines unserer Brand Ambassadors professionellere Erkenntnisse über Zeitraffer geben.

Posted on Schreib einen Kommentar

Geotagging – Was es ist und wie es dir helfen kann

Mit Fotos lassen sich die schönsten Momente im Leben festhalten. Mit Geotagging können diese Momente noch einfacher wieder erlebt werden. Geotagging war auch der Grundstein unseres Unternehmens. Es war die erste Funktion, die das Unleashed unterstützte, bevor es sich mehr zu einer Kamera-Fernbedienung entwickelte. Da unsere Community nun wächst, möchten wir neue User mitnehmen und die wichtigsten Aspekte von Geotagging mit ihnen teilen. Was ist Geotagging? Warum sollte man Fotos geotaggen? Mehr dazu, wie Geotagging dir bei deiner persönlichen oder beruflichen Fotografie helfen kann, findest du hier.

Was ist Geotagging?

Während man Geotagging vielleicht von seinem Smartphone kennt, ist GPS in DSLRs noch nicht üblich. Geotagging bedeutet, dass die Standortdaten des Ortes, an dem das Foto aufgenommen wurde, in die Metadaten des Fotos eingebettet werden. Das bedeutet, dass neben Kameraeinstellungen wie Blende, Belichtung und Brennweite auch Längen- und Breitengrad sowie Höhenkoordinaten gespeichert werden.

Wie kann man Fotos geotaggen?

Wenn du keine Kamera mit integriertem GPS hast, keine Sorge – es gibt andere Möglichkeiten, Standortdaten zu deinen Fotos hinzuzufügen. Man kann Fotos auch mit einem externen GPS-Empfänger geotaggen. Stelle es einfach in den Tracking-Modus, und es zeichnet deinen genauen Standort und die Zeit auf, zu der du dort warst. Später können die Standortdaten je nach Aufnahmezeit dem Foto zugeordnet und hinzugefügt werden.

Natürlich müssen wir hier auch erwähnen, dass unser Unleashed eine super komfortable Geotagging-Lösung bietet. Das Unleashed geotaggt Fotos in dem Moment, in dem der Auslöser gedrückt wird: direktes Geotagging. Es nutzt das GPS des Handys, mit dem es verbunden ist, und bettet die Standortdaten direkt in die Metadaten ein, was viel Zeit und Mühe nach dem Shooting erspart. Das Unleashed unterstützt im Moment Canon- und Nikon-Kameras, aber wir planen in Zukunft weitere Kameramarken in diese Liste aufzunehmen.

Für diejenigen, die ein externes GPS über ein Smartphone bevorzugen, haben wir es ermöglicht, das Unleashed mit einigen GPS-Empfängern zu benutzen. Mehr dazu in diesem Blog-Post.

GPS-Empfänger: Holux, QStarz, Transystem
GPS-Empfänger: Holux, QStarz, Transystem

Warum solltest du Geotagging nutzen?

GPS-Standortdaten deiner Fotos zu erfassen hat eine Vielzahl von praktischen Anwendungen. Zum einen kann es dir helfen, deinen Fotokatalog nach Ort statt nur nach Zeit zu organisieren. Dies kann äußerst hilfreich sein: Stellen dir vor, du suchst eine bestimmte Aufnahme eines Ortes, kannst dich aber nicht mehr genau erinnern, wann du dort warst. Viele Anwendungen, wie Lightroom und Flickr, haben jetzt interaktive Karten, die deine mit Geotags markierten Fotos auf einer Weltkarte anzeigen. So kannst du deine Urlaubsbilder leicht finden, ohne durch unzählige Ordner zu stöbern oder durch Timelines scrollen zu müssen. Geotagging wird auch für professionelle Zwecke verwendet. Es kann für die Standortbestimmung seltener Wildtiere, für archäologische Fundstätten, für Location-Scouting für Shootings und Dreharbeiten und vieles mehr verwendet werden.

Geotagging Map Flickr

Ein Hinweis für den Fall, dass du viele Naturaufnahmen auf Social Media veröffentlichst: Es ist besser nicht den genauen Standort jedes Fotos öffentlich zu markieren. Dies könnte dazu führen, dass diese Orte überrannt und natürliche Ökosysteme geschädigt werden. Einige Orte sollten am besten geheim gehalten werden, damit sie so schön bleiben können, wie sie sind.

Wir hoffen, dass wir deine Fragen zu Geotagging beantworten konnten. Schnapp dir deine Kamera und nutze Geotagging bei deinen nächsten Ausflügen, um zu sehen, wie es dir das Leben erleichtern kann. Wenn du diesen Artikel hilfreich fandest, teile ihn gerne auf Social Media!

Posted on Schreib einen Kommentar

Langzeitbelichtungen Mit Dem Unleashed

Auf Wunsch vieler User haben wir im letzten Sommer die Langzeitbelichtungsfunktion implementiert. Da das Unleashed viele technische Möglichkeiten bietet, war es naheliegend das auch zu realisieren. Damit ersetzt das Unleashed einen weiteren wesentlichen Teil eines klassischen Intervallometers – neben Intervallaufnhamen eben auch das Bulb-Fotografieren ohne die Kamera zu berühren. Zusätzlich bietet das Unleashed auch die Möglichkeit, die Länge des Fotos individuell zu bestimmen – sprich einmal den Auslöser drücken und der Rest geschieht automatisch. Mehr dazu aber weiter unten. Dies ersetzte die Blitzkompensationsfunktion des Unleashed, die, wie wir feststellten, nur von wenigen Usern genutzt wurde, und machte Platz für die Langzeitbelichtungsfunktion. Da wir noch keine gesonderte Anleitung zu dieser Funktion gemacht haben, geben wir hier einen Überblick darüber, wie man mit dem Unleashed tolle Langzeitbelichtungen macht!

Definition von Langzeitbelichtung

Falls das Thema neu für dich ist, hier eine kurze Definition: eine Langzeitbelichtung ist ein Foto, das mit einer viel längeren Belichtungszeit als üblich, etwa 1 Sekunde und länger, aufgenommen wurde. Dadurch kann man sehr dunkle Motive wie den Nachthimmel fotografieren und absichtliche Bewegungsunschärfe in Fotos festhalten. Die Bewegung von Wasser, Wolken, Autos usw. wird durch die lange Belichtungszeit geglättet, wodurch sehr weiche, fließende Effekte entstehen.


Mit der Unleashed App Langzeitbelichtungen schießen

Es gibt drei Möglichkeiten, um eine Langzeitbelichtung aufzunehmen. Für die erste muss man einfach die Belichtungszeit auf bulb stellen, sicherstellen, dass man im manuellen Modus (M) ist, und den Auslöser so lange gedrückt halten, wie die Belichtung sein soll. Das funktioniert bis zu einem bestimmten Punkt sehr gut, aber es wäre unmöglich, den Auslöser für mehrere Minuten, geschweige denn Stunden, gedrückt zu halten. Hier kommt die Long Exposure Duration Einstellung (Long Exp in der App) ins Spiel: Sie ermöglicht es in 1/3-Schritten eine präzise Zeit bis zu 4,6 Stunden zu wählen. Oder wählen man wählt den Time-Modus, bei dem man einmal drückt, um den Verschluss zu öffnen, und ein weiteres Mal, um ihn zu schließen. In beiden Modi hält das Unleashed den Auslöser gedrückt, so dass man ihn nicht mehr manuell halten muss. Natürlich kann man auch zu einem früheren Zeitpunkt abbrechen. Wie üblich schießt das Unleashed auch dann weiter, wenn man die App schließt oder sich mit dem Handy außer Reichweite begibt – man muss weder verbunden bleiben noch die App offen lassen!


Die Langzeitbelichtungsfunktion eignet sich perfekt für Nachtaufnahmen, Sternenspuren, Lichtmalerei und Fotografie mit ND-Filtern. Weitere Inspiration und Informationen zu Langzeitbelichtungen kannst du in unserem Blog-Artikel dazu finden.

Wir hoffen, das hilft dir die Langzeitbelichtungsfunktion deines Unleashed besser zu verstehen und zu nutzen. Markiere uns wenn du ein Bild postest, was mit dem Unleashed gemacht wurde – wir freuen uns darauf deine Fotos zu sehen!

Posted on 1 Kommentar

5 Ideen um deine Kamera kreativ zu Hause zu nutzen

Für Fotografen kann es sich sehr einschränkend anfühlen, zu Hause festzusitzen – aber das sollte nicht bedeuten, dass man überhaupt nicht mehr fotografieren kann! Wenn du normalerweise Veranstaltungen fotografierst oder in deinen Möglichkeiten für Naturfotografie begrenzt bist, probiere zu Hause doch einmal etwas Neues aus. Nutze die Ausrüstung, die du hast, und verwende sie für einen anderen Zweck als gewöhnlich. Probiere Food- oder Produktfotografie aus, mache Haustierporträts oder dokumentiere ein neues Hobby, das du vielleicht gerade erlernst. In diesem Artikel möchten wir dir ein paar Inspirationen geben, damit du auch zu Hause beschäftigt und kreativ bleiben kannst!

1. Kombiniere ein neues Hobby mit Fotografie

Es scheint, als ob in letzter Zeit jeder mit einem neuen Hobby anfängt, um die zu Hause verbrachte Zeit spannender zu gestalten. Da viele von uns nicht mehr ins Büro pendeln, gibt es ein paar Stunden mehr pro Woche, die dem Erlernen neuer Fähigkeiten gewidmet werden können: sei es eine neue Sportart, ein Handwerk wie Nähen, Holzarbeiten oder Gartenarbeit, das (Wieder-)Erlernen eines Instruments oder Kunst. Wenn du das Gefühl hast, nichts fotografieren zu können, weil du nirgendwo hingehen kannst, versuche doch deine Entwicklung zu dokumentieren. Das gibt dir nicht nur neue Motive zum Fotografieren, es ist auch sehr befriedigend, deine Fortschritte auf diese Weise zu visualisieren. Hier einige Beispiele:

  • Kochen oder Backen zu lernen, schafft tolle Möglichkeiten für Food-Fotografie – weit über das gelegentliche Handyfoto im Restaurant hinaus! Versuche den gesamten Prozess von der Zubereitung bis zum Endergebnis festzuhalten.
  • Etwas mit den Händen zu erschaffen kann so schön sein… und die Fotomöglichkeiten, die ein neues Handwerk oder eine Form der Kunst bieten können, sind unbegrenzt! Du könntest dich sogar in Produktfotografie versuchen, wenn du deine Kreationen verkaufen möchtest.
  • Mache jede Woche Fotos, um deine Fortschritte in jeglicher Form von Sportübungen, die du übst, festzuhalten. Das funktioniert besonders gut für z.B. Flexibilitätstraining oder das üben einer neuen Yoga-Pose.

2. Lerne aus Beschränkungen

Da die meisten von uns zu Hause festsitzen, nicht in der Lage sind an fotogene Orte zu reisen oder Fotos von Models oder anderen Menschen zu machen, ist es leicht sich so zu fühlen, als hätte man nichts zu fotografieren. Normalerweise hat man eine atemberaubende Landschaft oder ein Model als interessantes Motiv. Es wird sicherlich schwieriger sein, dein eigenes Zuhause interessant darzustellen, aber wenn du deine Wahrnehmungsfähigkeit schärfst, kann das deine zukünftigen Shootings wesentlich erleichtern.

Für die Challenge: Wähle ein Zimmer, in dem du alle Fotos schießen wirst. Schau dich genau um, um mögliche Motive zu identifizieren. Versuche dann, so viele kreative Bilder wie möglich von der Umgebung zu machen, indem du mit verschiedenen Perspektiven, Beleuchtung, negativem Raum und Komposition arbeitest. Du kannst das auch über den Tag verteilen und beobachten, wie die natürlichen Lichtverhältnisse die Atmosphäre deiner Bilder verändern. Sich auf diese Weise einzuschränken, kann deine kreativen Grenzen wirklich erweitern, da du mit dem arbeiten musst, was du hast, und deinen Blick für interessante Kompositionen schärfen musst.

3. (Selbst-) Porträts zu Hause fotografieren

Für viele Menschen bedeutet mehr Zeit zu Hause mehr Zeit mit der Familie. Warum nicht die Gelegenheit nutzen, um ein paar Familienportraits zu machen? Du kannst auch versuchen, neue Techniken an deinen Familienmitgliedern, Partnern, Haustieren, Mitbewohnern oder – wenn du allein lebst – an dir selbst zu üben. Youtuber Sorelle Amore erklärt sehr gut, wie man die besten „advanced selfies“ macht. Ihre tiny room challenge oder dieses Fotoshooting in einer Kleinstadt sind tolle Inspirationen. Selbstporträts zu schießen ist nicht leicht – eine Kamerafersteuerungist dafür äußerst hilfreich. Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie du deinen Fotos Kreativität verleihen kannst:

  • Nutze Requisiten wie Brillen, (Handy-) Bildschirme, Prismen, Glaskugeln, Küchenutensilien wie Siebe, Messer usw. vor deinem Objektiv, um interessante Flares und Schatten zu erzeugen
  • Stoffe, die du zu Hause hast, wie Vorhänge, Laken, Schals oder Decken eignen sich super als Hintergrund, im Vordergrund, können um dich herum drapiert oder sogar als Kleidung verwendet werden
  • Projiziere ein Bild oder Muster mit Hilfe eines Overhead-Projektors über das Subjekt

4. Zeitraffer & Langzeitbelichtungen zu Hause

Klar, du hast im Moment natürlich weniger Möglichkeiten zu reisen. Das sollte dich aber nicht unbedingt davon abhalten, Zeitraffer und Langzeitbelichtungen aufzunehmen. Vielleicht kannst du immer noch atemberaubende Sonnenuntergänge oder -Aufgänge von deinem Fenster oder Garten aus einfangen. Wenn du in einem Hochhaus oder mitten in der Stadt lebst, eignen sich die Neonlichter und vorbeifahrenden Autos perfekt für Langzeitbelichtungen. Oder mach was komplett anderes und nimm drinnen Zeitraffer auf: Meal Prep, Essen im Ofen, eine befriedigende Aufräumaktion, deine Pflanzen beim wachsen, jemanden, der malt/zeichnet/baut… die Möglichkeiten sind endlos!

5. Das Airbnb-Fotoshooting

Die zusätzliche Zeit für eine Grundreinigung zu nutzen, scheint im Moment voll im Trend zu liegen. Warum also nicht die Gelegenheit nutzen, um ein kleines Fotoshooting zu machen und deinen Wohnraum in Szene zu setzen? Stell dir vor, du möchtest deine Wohnung auf Airbnb einstellen oder in einem Innenarchitektur-Magazin gefeatured werden – deine Wohnung sollte makellos sein. (Vielleicht kann es dich auch motivieren, in Zukunft aufzuräumen, wenn es nicht mehr wie auf den Bildern aussieht ;) ) Werde kreativ mit deinen Aufnahmen − verwende Weitwinkelobjektive für weitläufige Aufnahmen des Raums und engeren Objektiven für Detailaufnahmen. Ein Makroobjektiv ist perfekt für Details, die normalerweise übersehen werden und um coole abstrakte Aufnahmen von Haushaltsgegenständen zu machen. Wenn nicht viel natürliches Licht in deine Wohnung kommt, kann dies auch eine gute Herausforderung sein, um deine Fähigkeiten im Fotografieren bei schwierigen Lichtverhältnissen zu üben.

Wir hoffen, dass etwas dabei war, was dich dazu inspirieren wird zu Hause kreativ zu werden!

Posted on 2 Kommentare

Neues App und Firmware Update verfügbar!

App-Icon mit Badge

Vor ein paar Wochen haben wir neue App Updates für iOS und Android herausgebracht. Diese enthalten nicht nur viele Bugfixes und Verbesserungen in Performance und Stabilität, sondern vor allem auch das erste Firmware Update für das Unleashed. Dieses Firmware Update beseitigt alle bekannten Bugs und Probleme die irgendwas mit der Firmware zu tun haben. Gerne mal im Forum den Eintrag anschauen „What are UNLEASHED’s 1.0 known issues?“ um detaillierte Infos zu bekommen was alles beseitigt wurde, oder unser Changelog.

Falls das Update nicht zu sehen ist, muss man zuerst die App upadaten. Sobald diese geupdatet ist, ist das Firmware update in EDIT UNLEASHED zu sehen. Einfach dem roten Notification Icon folgen. Das Unleashed muss eingesteckt sein, die Kamera an sein, und die App mit dem Unleashed verbunden sein. Tippe auf „Install Update“ und alles andere passiert wie von selbst. Das Updaten dauert etwa zwei Minuten und wenn es fertig ist, erscheint ein grosser Haken. Für alle Canon Nutzer: Bitte haltet die Kamera „wach“ indem ihr den Auslöser der Kamera halb gedrückt haltet, oder alle 10 Sekunden drückt. Sonst verliert das Unleashed während des Updates den Strom, und man muss von vorne anfangen.

Unleashed App Screens

Wir arbeiten kontinuierlich an dem Unleashed und planen regelmäßige App und Firmware Updates. Das Nächste Update wird spannende neue Features enthalten, die wir demnächst ankündigen werden.

Wenn Ihr Feedback für uns habt, lasst es uns wissen. Entweder im Forum oder direkt eine Mail an unsere info@ address. Vielen Dank für eure Unterstützung. Lasst uns weiterhin ein tolles Produkt noch besser machen! :-)

Posted on 4 Kommentare

Nikon Z6 und Z7 offiziell unterstützt – USB-C Kabel endlich verfügbar!

Kurz vor Weihnachten haben wir endlich die maßangefertigten USB-C-Kabel von unserem Produktionspartner erhalten: Das bedeutet, dass die Nikon Z7 und Nikon Z6 nun offiziell und vollständig vom Unleashed N2 unterstützt werden!

Obwohl die Unleashed N2 bereits größtenteils mit der Nikon Z6 und Z7 kompatibel war, hat man mit dem optionalen USB-Kabel Zugriff auf einige weitere Funktionen, wie beispielsweise die Bild-Übertragung. Wir hatten zwar bereits 3 verschiedene USB-Kabeltypen für die verschiedenen Nikon-Kameras im Angebot, aber fügte Nikon noch eine Buchse hinzu, als sie die Z-Serie auf den Markt brachte: Sowohl die Z6 als auch die Z7 haben USB-C-Buchsen. Also haben wir natürlich ein anderes spezielles Kabel mit einem schönen, winzigen, rechtwinkligen Stecker entworfen – ein Ende mit unserem speziellen Stecker, der ins Unleashed passt, und das andere Ende mit einem USB-C-Stecker, der passt perfekt in die neuen Nikon-Kameras, ohne dass Adapter erforderlich sind. Jetzt sind die Kabel auch endlich angekommen und verfügbar!

Unleashed N2 an Nikon Z6 mit USB-C Kabel
Unleashed N2 an Nikon Z6 mit USB-C Kabel
USB-C ist reversibel - beide Richtungen gehen
USB-C ist reversibel – beide Richtungen gehen

Das bedeutet, dass man jetzt das gesamte Unleashed-Feature-Set auf Nikons Z6 und Z7 nutzen kann. Zusätzlich zum Geotaggen, Aufnehmen von Zeitraffern, Ändern von Einstellungen, Starten und Stoppen von Videos und all dem, was bereits ohne Kabel möglich war, kann man jetzt auch Miniaturansichten aufs Handy übertragen, einige weitere Einstellungsdetails sehen, oder LRTimelapse-basierten Autoramping-Algorithmen ausprobieren, um geglättete „Holy Grail“ -Zeitraffer von Tag-zu-Nacht-Übergängen automatisch aufzunehmen! Die genauen Details findet man in dieser FAQ

Jetzt ist also der perfekte Zeitpunkt, um für Ihre Nikon Z6 oder Z7 ein Unleashed zu kaufen!

Bestelle das Unleashed N2 hier, um die smarteste Fernsteuerung für Ihre Kamera zu erhalten.

Posted on 5 Kommentare

Canon EOS R/RP und andere: DIY Kompatibilität

Canon EOS R

Im letzten Jahr haben wir viele Unleasheds an Kunden auf der ganzen Welt verschickt und das Feedback war großartig. Gleichzeitig haben wir aufgrund von Rückmeldungen und Wünschen viele Verbesserungen und neuen Funktionen implementiert und zahlreiche App- und Firmware-Updates veröffentlicht.

Natürlich haben wir auch einige Anfragen bezüglich der Kompatibilität bestimmter Canon-Kameras erhalten, die (noch) nicht auf der Kompatibilitätsliste (LINK) stehen, vor allem wegen der Canon EOS R und EOS RP. Ein weiterer Favorit ist die 70D, und um die Liste zu vervollständigen, gilt dasselbe für die 250D, 70D, 90D, 7D Mark II und die 1DX. Leider (für uns und euch) hat Canon beschlossen, in diesen Fällen inkonsistent zu sein, und diese Kameras haben entweder eine neue USB-C-Buchse oder die Anordnung der USB- und HDMI-Buchse ist einfach anders im vergleich zu allen anderen Kameras. Infolgedessen ist der Unleashed tatsächlich (physisch) nicht kompatibel. Alle diese Kameras haben eine jeweils einzigartige Buchsenanordnung, daher müssten wir für jedes dieser Kameramodelle ein neues Unleashed-Modell entwickeln und produzieren, was – zumindest aktuell – nicht rechtfertigbar ist.

Die gute Nachricht ist, dass nur weil es nicht direkt auf das Kameragehäuse passt, die funktionelle Kompatibilität des Unleashed nicht beeinträchtigt ist! Tatsächlich ist das Unleashed und seine Firmware (und damit die gesamte Funktionalität) komplett kompatibel mit diesen Kameras! Es sind lediglich zwei Adapter oder Verlängerungen erforderlich. Natürlich verliert man das ansprechende Design des Unleashed, das sich normalerweise nahtlos in das Design der Kamera einfügt. Wenn man’s auf den Funktionsumfang abgesehen hast und einen die Kabel nicht stören, kann man das Unleashed und alle seine Funktionen verwenden.

Möchtest du einen Tag-zu-Nacht „Holy Grail“ Timelapse mit deiner neuen EOS R aufnehmen? Geotagging mit der 7D Mark II nutzen, Langzeitbelichtungen mit der 70D? Drahtlos Videoaufnahmen mit mehreren 90D’s auf Stativen starten? Das geht alles! Natürlich gehen auch all diese Funktionen mit jeweils der Canon EOS R, RP, 1DX, 7D Mark II, 90D, 70D und 250D.

Für alle Canon Kameras, die derzeit nicht offiziell kompatibel sind, empfehlen wir die Verwendung des Unleashed C1, da zwischen HDMI- und USB-Stecker mehr Platz ist als beim Unleashed C2. Für alle Kameras benötigt man eine Mini-HDMI-Verlängerung (HDMI Typ C). Abhängig von Deiner Kamera benötigst Du die folgenden USB-Adapterkabel:

  • Canon EOS R: Micro-USB-Buchse auf USB-C-Stecker
  • Canon EOS RP: Micro-USB-Buchse auf USB-C-Stecker
  • Canon 1DX: Micro-USB-Buchse auf Mini-USB-Stecker
  • Canon 7D MkII: Micro-USB-Buchse auf Micro-USB-Stecker (Micro-USB-Verlängerung)
  • Canon 90D: Micro-USB-Buchse auf Micro-USB-Stecker (Micro-USB-Verlängerung)
  • Canon 70D: Micro-USB-Buchse auf Mini-USB-Stecker
  • Canon 250D: Micro-USB-Buchse auf Micro-USB-Stecker (Micro-USB-Verlängerung)

(Buchse = weiblich, Stecker = männlich)

Eine Mini-HDMI-Verlängerung ist leider ziemlich schwer zu finden, es gibt jedoch einen 90-Grad-Adapter, den wir gefunden haben und der bestätigen kann, dass er funktioniert. Es heißt: „Manhattan 353458“. Die einzige Alternative, die wir bisher gefunden haben, sind sogenannte „FPV-HDMI-Kabel“, aber selbst hier sind HDMI-C-Buchse zu HDMI-C-Stecker nicht häufig anzutreffen.

So sehen der Manhattan-Adapter und ein USB-Verlängerungskabel aus:

Manhattan Adapter on Canon

Wir wissen, dass dies nicht ideal ist und auch wir hätten gerne ein perfektes Unleashed-Modell für jede Kamera! Wir denken aber, dass es trotzdem eine beachtenswerte Lösung / Hack / Umgehung für die derzeitige Inkompatibilität ist. Natürlich arbeiten wir für einige der neueren Kameras auch an dedizierten Unleasheds. Bleib also dran! Abonniere am besten unseren Newsletter um als Erster von neuigkeiten dazu zu erfahren, oder folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram, um immer auf dem Laufenden zu bleiben!

Lass uns in den Kommentaren wissen, welche Kamera du hast und was du hierzu denkst.

Posted on 3 Kommentare

Geotagging mit externen GPS Empfängern jetzt möglich (Update!)

GPS-Empfänger: Holux, QStarz, Transystem

Vor ein paar Wochen haben wir App und Firmware Updates veröffentlicht, die es ermöglichen externe Bluetooth GPS Empfänger direkt mit dem Unleashed zu koppeln, und dann das Unleashed mit Positionsdaten zu versorgen. Dies ermöglicht Geotagging ohne ein Smartphone.

Das sind sicher erfreuliche Nachrichten für die Kunden, die mit der Genauigkeit der Positionsberechnung ihrer Smartphones sind, oder die einfach nur bevorzugen eine unabhängige Geotagging Lösung zu haben. Sei es um die Akkulaufzeit des Handy’s nicht zu beeinträchtigen, oder um die längeren Akkulaufzeiten der GPS Empfänger zu geniessen, besonders bei längeren Reisen jenseits der Zivilisation ;-)

Die kompatiblen GPS Empfänger sind:

  • Holux M-241 Plus
  • QStarz BL-1000ST
  • QStarz BL-1000GT
  • QStarz BL-818GT *neu*
  • Transystem GL-770

Nachdem man einen dieser GPS Empfänger mit seinem Unleashed über die App gekoppelt hat (Menü->Your Unleasheds->Edit Unleashed->Accessories), erscheinen zwei neue GPS Modi im ersten der drei Auswahlräder bei den GPS Einstellungen. Zusätzlich zu den bereits vorhandenen „Aus“ und „Smartphone“ icons, gibt es jetzt noch „Externes GPS“ und „Externes GPS mit Smartphone Backup“. Erste Option nutzt ausschliesslich die GPS daten des gekoppelten externen GPS Gerätes, zweitere nutzt das externe GPS solange es verfügbar ist und valide Daten übermittelt, ansonsten greift es auf die Positionsdaten des Smartphone’s zurück.

Wir haben ausserdem neue LED Farben/Sequenzen hinzugefügt, um die Verwendung des Unleashed mit externen GPS Empfängern etwas zu vereinfachen:

  • Hellblau: Wenn ein Zubehör (Accessory) wie zB ein GPS Empfänger verbunden ist, die App aber nicht verbunden ist dann wird das Unleashed nun langsam Hellblau pulsieren, statt dem Türkis wenn die App (auch) Verbunden ist.
  • Rotes Blinken: Abwechselnd mit den normalen Sequenzen blinkt das Unleashed nun rot, wenn ein Fehler vorliegt. Bisher vor allem GPS-bezogene Fehler. Man kann dann in der App nachschauen was genau das Problem ist, oder einfach sicherstellen, dass das externe GPS Gerät an ist und einen Fix hat. Einige der Fehler sind:
    • Externes GPS nicht verbunden (auch wenn Smartphone Backup verwendet wird)
    • GPS Daten nicht valide (auch wenn letzte bekannte Position weiter gespeichert wird)
    • GPS Genauigkeit zu niedrig.

Vergleich zwischen den GPS Empfängern

Der Holux hat die Besonderheit, dass er mit einer einzigen AA Batterie mit strom versorgt wird. Die bekommt man überall in der Welt. Gleichzeitig halten sie aber auch nicht so lange wie die aufladbaren Li-Ionen Akkus der anderen Geräte, so dass man auch immer genug Ersatz mitnehmen muss. Die QStarz Empänger übertragen ein paar mehr Daten an das Unleashed, die wir (Teilweise) auch in den Fotos speichern können [Update: Transystem hat auf unseren Hinweis hin nachgezogen!]. Ausserdem haben wir eine nette Funktion einbauen können: wenn man den POI Button auf dem QStarz drückt, kann man die Kamera Auslösen. Wir empfehlen den BL-1000ST und nicht BL-1000GT, da das Unleashed nicht die 10Hz übertragung nutzen kann, und somit die zusätzlichen Kosten keine Rechtfertigung haben. Der BL-818GT kann nicht Fernauslösen, da er kein Logging unterstützt, und somit hat der Taster eine andere Funktion als POI speichern. Der Transystem Empfänger ist deutlich günstiger, hat aber soweit wir es beobachten konnten eine ähnliche Genauigkeit wie der QStarz. Das einzig merkwürdige am GL-770 ist dass er ein proprietäres USB-A auf USB-A Lade/Daten-kabel nutzt, was man also nicht verlieren darf!

Von Anfang an hatten wir geplant das Unleashed mit externen GPS Empfängern kompatibel zu machen. Wegen Technischen Herausforderungen mussten wir uns jedoch dagegen entscheiden Abwärtskompatibel mit Classic Bluetooth zu bleiben. Leider waren zum Veröffentlichungsdatum des Unleashed keine brauchbaren GPS Empfänger mit Bluetooth Low Energy auf dem Markt, sondern alle verwendeten noch Bluetooth Classic. Glücklicherweise wurden in den letzten Jahren die obigen Geräte auf den Markt gebracht, und wir haben keine Mühe gescheut dem Unleashed die Fähigkeit zu verleihen zuerst sich generell mit Zubehör verbinden zu können, und haben dann nach und nach die genannten GPS Geräte kompatibel gemacht.

Bei Holux mussten wir das Protokoll reverse-engineeren, und haben auch zuerst das Datum nicht ganz korrekt interpretiert – ist aber nun korrigiert. QStarz war so nett und hat uns Dokumentation zu ihrem proprietären Protokoll zukommen lassen, so dass diese Implementierung deutlich schneller ging. Transystem ist noch einen Schritt weitergegangen: Sie nutzen eine Standardprotokoll was vom Bluetooth SIG festgelegt wurde. Ausserdem haben sie Fehler, die wir gefunden haben innerhalb kürzester Zeit korrigiert, und gleichzeitig Wünsche von uns gleich mit-implementiert! Vielen Dank also an QStarz and Transystem für den tollen Support!

Endlich mach das Unleashed es möglich direktes Geotagging mit externen GPS Empfängern sowohl für Nikon als auch Canon DSLRs zu betreiben!

Posted on Schreib einen Kommentar

Webseite endlich auf Deutsch verfügbar

Brandenburger Gate Berlin Germany

Wir haben uns endlich die Zeit genommen, und keine Mühe gescheut, um endlich unsere Webseite in unsere Muttersprache: Deutsch zu übersetzen.

In der oberen rechten Ecke der Seite ist nun eine Sprachenauswahl zu sehen, einfach die Maus über die Flagge der aktuellen Sprache bewegen und dann auf die Flagge der gewünschten neuen Sprache klicken. Auf Smartphones sind die alternativ verfügbaren Sprachen am Ende des Menüs zu finden. Ausserdem gibt es ganz unten in der Fußzeile auch noch eine weitere Möglichkeit die Sprache zu wechseln, sowohl bei der Desktop als auch Mobile Seite.

Die Seite auf Deutsch zu übersetzen steht schon seit vielen, vielen Jahren auf unserer To-Do-Liste, aber bei unseren eingeschränkten Resourcen haben wir stehts die Produktentwicklung priorisiert.Wir dachten immer, es sei ausreichend, uns auf den kleinsten gemeinsamen Nenner zu konzentrieren – und das war bei unserer internationalen Kundschaft nun mal Englisch. Aufgrund von sich häufenden neuem Feedback haben wir jedoch erkannt, wie wichtig es unseren Kunden (und denen die Kunden werden wollen) ist, sich in ihrer eigenen Sprache über unserer Produkte informieren zu können, und das ist für unsere Deutschsprachigen Kunden (mit einigen, guten Gründen) noch wichtiger als für den Rest der Welt. Aus dem Grund, und weil wir ausserdem auch eine vergleichsweise sehr grosse Kundengruppe aus Deutschland haben, haben wir uns erstmal auf die Übersetzung ins Deutsche konzentriert. Es ist zwar schon alles vorbereitet für die Übersetzung in andere Sprachen, das folgt jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Es tut uns wirklich sehr leid, dass es so viele Jahre gedauert hat und sowohl als Entschuldigung, Trostpflaster als auch zur Feier des Starts der Deutschen Webseite, bieten wir ab sofort kostenlosen Versand für alle Unleashed Bestellungen nach Deutschland an!

Unleashed kaufen mit kostenlosem Versand

Die Wahrheit ist, dass das Übersetzen der Seite der wesentlich einfachere Teil der Arbeit war. Es war deutlich mehr Aufwand die Webseite technisch auf Übersetzungen vorzubereiten, insbesondere mit dem Shop, den FAQs, und vielen kleinen Details, die uns teilweise Tage gekostet haben, und sich über Wochen hingezogen haben. Eventuell ist dem einen oder Anderen noch ein Teil der Seite auf Englisch aufgefallen, selbst wenn man eigentlich schon auf der Deutschen Seite war… Bis auf ein paar wenige Ausnahmen ist nun jedoch alles übersetzt, an dem Rest arbeiten wir noch. Alle aktuellen Inhalte sind fertig – und wir werden im Laufe der Zeit evtl. noch ein paar relevante älteren Inhalte nachträglich übersetzen.

Posted on Schreib einen Kommentar

Introducing: Foolography Crew

Community Crew

With the UNLEASHED, you can have complete control over your camera through your smartphone. Developing the UNLEASHED, our goal was not only to solve problems, but to help you get out there taking more photos and making the lives of many photographers around the world easier.

We’ve shipped our product to thousands of customers all around the world. Now we want to bring our community together and show our appreciation for the support on our journey so far. We think it would be great to connect with the community of UNLEASHED users to hear about their thoughts, ideas, inspirations and feedback! We want to know how the UNLEASHED ist being used and what amazing images it can help you take by giving the Foolography community room to share photos, tips and experiences!

In the past weeks, we’ve started reviving our social media and would like to honour the content you create. We’d like to give you another platform and space to connect with others just like you.

Some users already shared their videos, time lapses and pictures on Facebook or on Instagram, using the hashtags #unleashed or #foolography. We saw some users creating outstanding content and we’d love to see more of it. That is why we want to encourage all Unleashed users to share their work with the whole Foolography community: Keep on using the hashtags!

As a Foolography Crew member, we would share your photographs in our social media with proper credit (obviously the ones you would like to have shared) and will let you know about upcoming challenges and deals beforehand. You will also receive discounts when shopping at our site – starting with a one-time discount for your next UNLEASHED (we know you have an UNLEASHED already, but in case you need one for your second camera or a friend of yours would also like to have one).

If you are interested in becoming part of the Crew and would like to learn more, just let us know, contact us via Facebook, Instagramor write us to crew(at)foolography.com. Send us your Instagram-Account or some sample photos. We would love you to be a part of it and would be honoured to have you on board.