Posted on 4 Kommentare

Motion Controller – Black Forest Motion und Syrp

Camera with an Unleashed sitting on a motion controller

Viele von euch haben uns über Motion Controller gefragt, also haben wir da noch ein wenig Mühe reingesteckt um heute etwas vorzeigen zu können. Die Jungs von Black Forest Motion waren so nett und haben uns auch noch einen der neuen PINE II Controller zugeschickt, den sie vor ein paar Wochen erst veröffentlicht haben! Unter all den tollen Neuerungen, ist eine besonders wichtig im Zusammenhang mit dem Unleashed: der PINE II unterstützt nun zwei Bluetooth Low Energy Verbindungen gleichzeitig! Eine für die PINE app, wo du die Keyframes und Bewegungspfade konfigurierst, und eine für das Unleashed, was dem Controller dann immer sagt, wann er sich zum nächsten Frame bewegen soll. Auch mit den älteren PINE Controllern hat es schon gut geklappt, aber es ist nun erheblich komfortabler, nicht immer die eine Verbindung trennen zu müssen, um die andere starten zu können. Jetzt funktioniert es einfach, und wir haben hier eine kleine Demo für euch. Schaut euch auf jeden Fall mal all deren Motion Control Equipment auf blackforestmotion.com an

Erst letzte Woche haben wir auch das Protokoll implementiert um mit der API zu kommunizieren, die wir von Syrp bekommen haben. Wir freuen uns verkünden zu können, dass auch dies nun hervorragend funktioniert, und haben noch eine Demo die wir zeigen können. Aktuell erlaubt Syrp leider nur eine Verbindung gleichzeitig, so dass man, nachdem man die Keyframes der Bewegung in der Syrp App eingestellt hat, erst die Verbindung trennen muss, bevor sich das Unleashed dann verbinden kann. Wir hoffen aber, das sich dies bald ändert. Trotzdem ist es einfach so cool zu sehen, wie die drahtlose Synchronisation schon so gut funktioniert.

Die Motion Controller sind mit dem Unleashed ’22 kompatibel, das auf Indiegogo verfügbar ist.

Posted on 2 Kommentare

GROSSE Neuigkeiten – Neues Unleashed für Sony, Fujifilm, Panasonic, Canon & Nikon

Über die letzten zwei Jahre haben wir hart daran gearbeitet, ein Unleashed für weitere Kameramarken zu Canon and Nikon zu entwickeln. Wir freuen uns sehr, endlich das neue Unleashed ’22 ankündigen zu können. Es ist kompatibel mit Sony, Fujifilm, Panasonic, sowie Canon und Nikon Kameras. Mit Bluetooth 5.0 und großen inneren Verbesserungen, haben wir es geschafft, es 10x schneller zu machen, wodurch wir tolle neue Features schaffen konnten! Schaut es euch an auf Kickstarter!

Hier haben wir die englische Kickstarter Seite übrigens auch auf deutsch übersetzt.

Update: Seit die Kamapagne am 30. November geendet hat, ist das Unleashed ’22 auf Indiegogo erhältlich.

Update

Die Kampagne war innerhalb von 2,5 Stunden komplett finanziert und läuft weiterhin sehr gut. Damit sie richtig erfolgreich wird, brauchen wir deine Hilfe! Das Teilen dieser Kampagne trägt unglaublich viel dazu bei, dass sie erfolgreich wird! Wenn du Freunde, Familie und Kollegen über das neue Unleashed informieren möchtest, kopiere einfach diesen Link zum teilen: hhttps://www.kickstarter.com/projects/foolography/unleashed-22?ref=5f9mlb und gerne auch unsere Posts auf Social Media (@foolography). Es kostet dich nur ein paar Sekunden und ist eine große Hilfe für uns. Wir bedanken uns herzlich!  

Posted on 2 Kommentare

Riesiges App Update 2.0.0

Tolle Neuigkeiten für unsere Unleashed User: In Vorbereitung auf eine neue Version vom Unleashed, das Unleashed ’22, das wir nächste Woche vorstellen werden, haben wir unsere komplette Firmware und große Teile unserer Apps überarbeitet. All diese Verbesserungen stellen wir unseren Unleashed ’18 Nutzern als kostenloses Update zur Verfügung!

Die meiste Zeit, die wir in die Entwicklung des neuen Unleashed ’22 gesteckt haben, haben wir in die Überarbeitung unserer Firmware und eines Großteils unserer Apps investiert. Jetzt stellen wir unseren Unleashed ’18 Kunden all diese Verbesserungen als kostenloses Update zur Verfügung! Wir haben das Update mit etwa 200 Nutzern getestet (vielen Dank für euren Support!), viele Fehler behoben und sogar das eine oder andere kleine Feature hinzugefügt. Wir haben viel an seltenen Grenzfällen gearbeitet, die wir über Kundenfeedback erhalten haben oder die wir während der Überarbeitung selbst entdeckt haben. Wenn du also jemals ein Problem hattest oder mit deinem Unleashed unzufrieden warst, solltest du es jetzt unbedingt noch einmal ausprobieren. Und die meisten von euch, die bereits zufrieden sind, werden mit diesem Update noch glücklicher werden 😉

Die auffälligsten Verbesserungen betreffen die Geschwindigkeit und Stabilität, die Bluetooth-Verbindung bei Android, sowie die Zuverlässigkeit des Autorampings. Eine vollständige Liste der Änderungen findest du in unseren Changelogs. Nach monatelangen Betatests und internen Prüfungen sind wir zuversichtlich, dass wir praktisch alle Fehler und Probleme beseitigt haben. Aber bei Tausenden von Nutzern, die das Unleashed auf kreative Art und Weise verwenden, besteht natürlich die Möglichkeit, dass du etwas findest, das wir übersehen haben. Wenn dies der Fall ist, freuen wir uns über eine kurze Info an support@foolography.com oder in unserem Community Forum, und wir werden uns sofort um die Behebung des Problems kümmern.

Posted on 4 Kommentare

Neues App und Firmware Update verfügbar!

App-Icon mit Badge

Vor ein paar Wochen haben wir neue App Updates für iOS und Android herausgebracht. Diese enthalten nicht nur viele Bugfixes und Verbesserungen in Performance und Stabilität, sondern vor allem auch das erste Firmware Update für das Unleashed. Dieses Firmware Update beseitigt alle bekannten Bugs und Probleme die irgendwas mit der Firmware zu tun haben. Gerne mal im Forum den Eintrag anschauen „What are UNLEASHED’s 1.0 known issues?“ um detaillierte Infos zu bekommen was alles beseitigt wurde, oder unser Changelog.

Falls das Update nicht zu sehen ist, muss man zuerst die App upadaten. Sobald diese geupdatet ist, ist das Firmware update in EDIT UNLEASHED zu sehen. Einfach dem roten Notification Icon folgen. Das Unleashed muss eingesteckt sein, die Kamera an sein, und die App mit dem Unleashed verbunden sein. Tippe auf „Install Update“ und alles andere passiert wie von selbst. Das Updaten dauert etwa zwei Minuten und wenn es fertig ist, erscheint ein grosser Haken. Für alle Canon Nutzer: Bitte haltet die Kamera „wach“ indem ihr den Auslöser der Kamera halb gedrückt haltet, oder alle 10 Sekunden drückt. Sonst verliert das Unleashed während des Updates den Strom, und man muss von vorne anfangen.

Unleashed App Screens

Wir arbeiten kontinuierlich an dem Unleashed und planen regelmäßige App und Firmware Updates. Das Nächste Update wird spannende neue Features enthalten, die wir demnächst ankündigen werden.

Wenn Ihr Feedback für uns habt, lasst es uns wissen. Entweder im Forum oder direkt eine Mail an unsere info@ address. Vielen Dank für eure Unterstützung. Lasst uns weiterhin ein tolles Produkt noch besser machen! :-)

Posted on 4 Kommentare

Nikon Z6 und Z7 offiziell unterstützt – USB-C Kabel endlich verfügbar!

Kurz vor Weihnachten haben wir endlich die maßangefertigten USB-C-Kabel von unserem Produktionspartner erhalten: Das bedeutet, dass die Nikon Z7 und Nikon Z6 nun offiziell und vollständig vom Unleashed N2 unterstützt werden!

Obwohl die Unleashed N2 bereits größtenteils mit der Nikon Z6 und Z7 kompatibel war, hat man mit dem optionalen USB-Kabel Zugriff auf einige weitere Funktionen, wie beispielsweise die Bild-Übertragung. Wir hatten zwar bereits 3 verschiedene USB-Kabeltypen für die verschiedenen Nikon-Kameras im Angebot, aber fügte Nikon noch eine Buchse hinzu, als sie die Z-Serie auf den Markt brachte: Sowohl die Z6 als auch die Z7 haben USB-C-Buchsen. Also haben wir natürlich ein anderes spezielles Kabel mit einem schönen, winzigen, rechtwinkligen Stecker entworfen – ein Ende mit unserem speziellen Stecker, der ins Unleashed passt, und das andere Ende mit einem USB-C-Stecker, der passt perfekt in die neuen Nikon-Kameras, ohne dass Adapter erforderlich sind. Jetzt sind die Kabel auch endlich angekommen und verfügbar!

Unleashed N2 an Nikon Z6 mit USB-C Kabel
Unleashed N2 an Nikon Z6 mit USB-C Kabel
USB-C ist reversibel - beide Richtungen gehen
USB-C ist reversibel – beide Richtungen gehen

Das bedeutet, dass man jetzt das gesamte Unleashed-Feature-Set auf Nikons Z6 und Z7 nutzen kann. Zusätzlich zum Geotaggen, Aufnehmen von Zeitraffern, Ändern von Einstellungen, Starten und Stoppen von Videos und all dem, was bereits ohne Kabel möglich war, kann man jetzt auch Miniaturansichten aufs Handy übertragen, einige weitere Einstellungsdetails sehen, oder LRTimelapse-basierten Autoramping-Algorithmen ausprobieren, um geglättete „Holy Grail“ -Zeitraffer von Tag-zu-Nacht-Übergängen automatisch aufzunehmen! Die genauen Details findet man in dieser FAQ

Jetzt ist also der perfekte Zeitpunkt, um für Ihre Nikon Z6 oder Z7 ein Unleashed zu kaufen!

Bestelle das Unleashed N2 hier, um die smarteste Fernsteuerung für Ihre Kamera zu erhalten.

Posted on 7 Kommentare

Geotagging mit externen GPS Empfängern jetzt möglich (Update!)

GPS Empfänger: Holux, QStarz, Transystem

Vor ein paar Wochen haben wir App und Firmware Updates veröffentlicht, die es ermöglichen externe Bluetooth GPS Empfänger direkt mit dem Unleashed zu koppeln, und dann das Unleashed mit Positionsdaten zu versorgen. Dies ermöglicht Geotagging ohne ein Smartphone.

Das sind sicher erfreuliche Nachrichten für die Kunden, die mit der Genauigkeit der Positionsberechnung ihrer Smartphones sind, oder die einfach nur bevorzugen eine unabhängige Geotagging Lösung zu haben. Sei es um die Akkulaufzeit des Handy’s nicht zu beeinträchtigen, oder um die längeren Akkulaufzeiten der GPS Empfänger zu geniessen, besonders bei längeren Reisen jenseits der Zivilisation ;-)

Die kompatiblen GPS Empfänger sind:

  • Holux M-241 Plus
  • QStarz BL-1000ST
  • QStarz BL-1000GT
  • QStarz BL-818GT *neu*
  • Transystem GL-770

Nachdem man einen dieser GPS Empfänger mit seinem Unleashed über die App gekoppelt hat (Menü->Your Unleasheds->Edit Unleashed->Accessories), erscheinen zwei neue GPS Modi im ersten der drei Auswahlräder bei den GPS Einstellungen. Zusätzlich zu den bereits vorhandenen „Aus“ und „Smartphone“ icons, gibt es jetzt noch „Externes GPS“ und „Externes GPS mit Smartphone Backup“. Erste Option nutzt ausschliesslich die GPS daten des gekoppelten externen GPS Gerätes, zweitere nutzt das externe GPS solange es verfügbar ist und valide Daten übermittelt, ansonsten greift es auf die Positionsdaten des Smartphone’s zurück.

Wir haben ausserdem neue LED Farben/Sequenzen hinzugefügt, um die Verwendung des Unleashed mit externen GPS Empfängern etwas zu vereinfachen:

  • Hellblau: Wenn ein Zubehör (Accessory) wie zB ein GPS Empfänger verbunden ist, die App aber nicht verbunden ist dann wird das Unleashed nun langsam Hellblau pulsieren, statt dem Türkis wenn die App (auch) Verbunden ist.
  • Rotes Blinken: Abwechselnd mit den normalen Sequenzen blinkt das Unleashed nun rot, wenn ein Fehler vorliegt. Bisher vor allem GPS-bezogene Fehler. Man kann dann in der App nachschauen was genau das Problem ist, oder einfach sicherstellen, dass das externe GPS Gerät an ist und einen Fix hat. Einige der Fehler sind:
    • Externes GPS nicht verbunden (auch wenn Smartphone Backup verwendet wird)
    • GPS Daten nicht valide (auch wenn letzte bekannte Position weiter gespeichert wird)
    • GPS Genauigkeit zu niedrig.

Vergleich zwischen den GPS Empfängern

Der Holux hat die Besonderheit, dass er mit einer einzigen AA Batterie mit strom versorgt wird. Die bekommt man überall in der Welt. Gleichzeitig halten sie aber auch nicht so lange wie die aufladbaren Li-Ionen Akkus der anderen Geräte, so dass man auch immer genug Ersatz mitnehmen muss. Die QStarz Empänger übertragen ein paar mehr Daten an das Unleashed, die wir (Teilweise) auch in den Fotos speichern können [Update: Transystem hat auf unseren Hinweis hin nachgezogen!]. Ausserdem haben wir eine nette Funktion einbauen können: wenn man den POI Button auf dem QStarz drückt, kann man die Kamera Auslösen. Wir empfehlen den BL-1000ST und nicht BL-1000GT, da das Unleashed nicht die 10Hz übertragung nutzen kann, und somit die zusätzlichen Kosten keine Rechtfertigung haben. Der BL-818GT kann nicht Fernauslösen, da er kein Logging unterstützt, und somit hat der Taster eine andere Funktion als POI speichern. Der Transystem Empfänger ist deutlich günstiger, hat aber soweit wir es beobachten konnten eine ähnliche Genauigkeit wie der QStarz. Das einzig merkwürdige am GL-770 ist dass er ein proprietäres USB-A auf USB-A Lade/Daten-kabel nutzt, was man also nicht verlieren darf!

Von Anfang an hatten wir geplant das Unleashed mit externen GPS Empfängern kompatibel zu machen. Wegen Technischen Herausforderungen mussten wir uns jedoch dagegen entscheiden Abwärtskompatibel mit Classic Bluetooth zu bleiben. Leider waren zum Veröffentlichungsdatum des Unleashed keine brauchbaren GPS Empfänger mit Bluetooth Low Energy auf dem Markt, sondern alle verwendeten noch Bluetooth Classic. Glücklicherweise wurden in den letzten Jahren die obigen Geräte auf den Markt gebracht, und wir haben keine Mühe gescheut dem Unleashed die Fähigkeit zu verleihen zuerst sich generell mit Zubehör verbinden zu können, und haben dann nach und nach die genannten GPS Geräte kompatibel gemacht.

Bei Holux mussten wir das Protokoll reverse-engineeren, und haben auch zuerst das Datum nicht ganz korrekt interpretiert – ist aber nun korrigiert. QStarz war so nett und hat uns Dokumentation zu ihrem proprietären Protokoll zukommen lassen, so dass diese Implementierung deutlich schneller ging. Transystem ist noch einen Schritt weitergegangen: Sie nutzen eine Standardprotokoll was vom Bluetooth SIG festgelegt wurde. Ausserdem haben sie Fehler, die wir gefunden haben innerhalb kürzester Zeit korrigiert, und gleichzeitig Wünsche von uns gleich mit-implementiert! Vielen Dank also an QStarz and Transystem für den tollen Support!

Endlich mach das Unleashed es möglich direktes Geotagging mit externen GPS Empfängern sowohl für Nikon als auch Canon DSLRs zu betreiben!

Posted on Schreib einen Kommentar

Update on shipping of the 2nd batch UNLEASHEDs

2nd batch of Unleashed is being shipped soon.

The Foolography team hopes that everyone had a great start into 2019. We’re super excited about this year as we have big plans for the Unleashed and other products. One of our goals is definitely to grow the community around the Unleashed so we can help each other to get the most out of our cameras and become better at taking photos and videos. We’re very grateful for everyone who supports us and the vision!

We’re also thankful for all the great feedback that helped us to fix many bugs and make the Unleashed more stable. It’s great to see how so many people love using the Unleashed and what you can create with it.

As the 1st batch of Unleasheds was already sold out in October, the 2nd batch is in the making and will arrive at our office soon. We initially planned to have it by December to be able to ship all the other pre-order before Christmas, but unfortunately, we’re experiencing delays in the last steps of production. To give you a little more insight: The only step still missing before we can start packing and shipping the Unleashed, is that the casing is being ultrasonic welded around the PCB. So basically, all the chips and components are already assembled, the firmware is on the PCBs, but the plastic casing still needs to be attached. Right now, we’re very much dependent on our production partner and hope that we’ll receive the finished Unleasheds in the next couple of weeks. Once we have them, we’ll start immediately with packing and shipping.

Thanks everyone for your ongoing support!

Posted on Schreib einen Kommentar

Update on shipping of the 1st batch UNLEASHEDs

Shipping Container

After an amazing photokina 2018 – watch Kai W’s photokina roundup on YouTube – you might find something interesting in there ;-) – we’re all back in Berlin, ready to get the Unleasheds to everyone who backed us on Kickstarter and Indiegogo as well as pre-ordered a 1st batch Unleashed on our website. The first backers (about 50) already picked up their Unleasheds at photokina so we don’t want to keep the rest of you waiting much longer.

This upcoming week we’ll start packing and shipping. We will ship in batches, probably starting with Nikon Unleasheds N1 + N2, then Canon Unleasheds C1 + C2. You’ll get a shipping confirmation mail as soon as we shipped yours.

For behind-the-scenes-photos check Facebook and Instagram.

Posted on Schreib einen Kommentar

What’s new? – GNARBOX 2.0 SSD

Gnarbox 2.0 - Camera accessories you need

Passion. It’s what takes things from one level to another. From: “I like doing it” to “I love doing it and cannot stop talking about it”. If you have a hobby and do it without passion. Well, you probably won’t do it for long and probably won’t excel and flourish. However, if you’re passionate about whatever it is you’re doing, you start thinking out of the box, beyond boundaries – you will find yourself in a place of: “No matter what, I will try it and make it happen.”

Well, this basically describes why we do what we do. We’re passionate. We’re passionate about photography, we’re passionate about videography. We love cameras and the things you can create with it. The products we develop mostly come out of our own needs. That, we think, is very helpful to ensure that something in the end is actually solving specific problems. And in best case, helps you, whether you’re a professional, hobby photographer or filmmaker, to flourish in what you’re doing.

We believe the Foolography products do that. But there are definitely other products out there that are awesome and incredibly helpful. This is why we want to introduce another new series that we will continue over time: “What’s new?” This is a place where we introduce new gadgets, have a look at cool products or try out helpful software.

GNARBOX 2.0 SSD

Today we want to give a shoutout to a company that actually revolutionizes how we save our photos and videos while we’re in the field. Two and a half years ago the team behind Gnarbox introduced the first version – the Gnarbox – on Kickstarter. This month, they launched their newest iteration on Kickstarter: The Gnarbox 2.0 SSD. This is how they describe it: “GNARBOX 2.0 SSD is a rugged backup device for content creators who prefer to travel without a laptop.” So basically, you can save all your content on a SSD without the need of a laptop. You even get an app where you can already see and organize your photos that are on the Gnarbox, using your smartphone.


Gnarbox 2.0 SSD
www.gnarbox.com

Here some technical specifications we got from their website:

  • Intel Quad Core, 2.40GHZ CPU
  • 4 Core Intel HD Graphics GPU
  • 867mbps 802.11 ac/b/g/n WiFi
  • 2/4GB LPDDR3 RAM
  • NVMe SSD up to 1TB
  • SD Card Backup: 75-100MB/sec write
  • USB-C Backup: 400-500MB/sec read/write
  • 2x USB-C, SD & Micro HDMI ports
  • 3200mAh 7.4v removable lithium ion battery
  • Battery Life: 5 hours backup / 3 hours editing
  • IP67: Waterproof to 1m for 30minutes
  • Dimensions: 6” x 3” x 1.16” / ~1.1lb

  • It’s available in 128GB, 256GB, 512GB, and 1TB.

    Check out their Kickstarter campaign or website and let us know what you think about it in the comments below.

    GNARBOX 2.0 SSD on KICKSTARTER

    Make sure you follow us on Facebook, Twitter and Instagram to get exciting news on Foolography, photography, videography and other interesting topics. Scroll down to subscribe to our quarterly newsletter to stay up-to-date and become part of the Fools. ;-)

Posted on Schreib einen Kommentar

Unleashed Journey Pt. 1: Crowdfunding – Why and How?

Crowdfunding: How to run a successful campaign

30th of September 2016: Against all odds, the Foolography office in Berlin Mitte is filled with over 50 people. Not employees, but friends and family who want to celebrate the successful funding of the new Unleashed on Kickstarter. 186,723 €, more than 300% of the initial funding goal. All achieved by a couple of people committed to a dream and passion. Honestly, we could have never imagined of the amount of support we got – from the people around us, and especially from the Kickstarter backers and supporters who also believed in what we were trying to achieve.

11th of April 2018: Looking back today, we’re still amazed by the journey we are on and the development of Foolography and its employees. Being finally able to ship the Unleashed in a couple of weeks, we decided to give people the opportunity to be part of that journey: The journey of the Unleashed.

In this three part series we want talk about crowdfunding, what it’s like to be and run a hardware startup and where we see Foolography in a couple of years. The goal is to give you valuable insights, tips, dos and don’ts and hopefully encouragement to chase your dreams and hang in there – whether you have or want to start a business, are a photographer yourself or just interested in what we do and wondering how we do it.


WHY

Why crowdfunding?

This is the question we asked ourselves two years ago when we decided to launch a Kickstarter campaign for the new Unleashed – a smartphone DSLR remote control. And to be honest: We’re still asking us this question today from time to time. Clearly, crowdfunding is one of the best things that ever happened to help you to turn ideas into reality. Kickstarter puts it this way: “Our mission is to help bring creative projects to life.” However, what many people don’t know or at least underestimate: Doing a crowdfunding campaign is a lot of work – before and after it. Especially after it.

Maybe you didn’t know, but there is a Berlin hardware startup community. And many of those startups actually started off with a successful crowdfunding campaign. This is great and was especially helpful to us when we were playing with the idea of doing a Kickstarter campaign ourselves. We met with people who were further along the journey and absorbed all infos and insights we could get. Even though Foolography has been around for a couple of years at this point, doing a crowdfunding campaign was definitely a step into the unknown.

After a couple of weeks we had our “whys” and essential reasons why crowdfunding could be helpful and, what is even more important, why it might be the right next step for us. This is why we launched the new Unleashed on Kickstarter:

1. Money for production.

Marc Andreessen, a pretty famous investor, once said: “Hardware is hard”. Well, we couldn’t agree more. Building a technology hardware company is by far much harder than building a software company. There are many reasons why that is and one of the biggest is: In order to deliver the product to your customer, you need to produce it first. Meaning, physically produce it. Including finding the right parts, producing the PCB, the casing, the packaging, taking care of the assembly and much more. All things you don’t really have to worry about when having a digital product. And those things mentioned are usually pretty expensive and most important: You have to pay for it in advance before you are actually able to sell your product. So crowdfunding definitely is a big help when it comes to production of your product.

2. Proof of concept.

Whenever you have an idea for a new product it is wise to find out if there is a market for it. What do other people say about it? Are people already signing (or lining) up to get your product? And with people I don’t mean your grandparents or close friends. I’m talking about people who don’t know you but who could potentially be your future customers. Do you have a proof of concept? The cool thing about a good proof of concept is that it not only helps you to understand whether there are people out there who want to have your product, but to understand whether people like the way and method how you present and sell your product. See, the proof of concept is not a single yes or no. It’s a commitment to pay for what you offer. And usually that happens – yes, because of the greatness of your idea – but also because of how you marketed and sold it. So a proper proof of concept not only confirms your idea but also helps you to find a the right go-to-market strategy. Crowdfunding definitely is a good tool for that since people are supporting you not only with words but with money.

3. Building a community.

Having a community (or even customers) when you start shipping your product is one of the best things you can have. It literally is a kick-start. You will have people talking about it, testing it and in best case recommending it. And in the end, this is something worth more than thousands of online ads: People that recommend and advertise your product to their friends and family, in their own personal and unique way.


HOW

How to do crowdfunding?

You can find thousand of infos, you can read hundreds of articles and you can talk to dozens of people on how to approach this whole crowdfunding thing. And to be honest, I believe all of that is good and necessary. Because as it is with most things in life: Preparation is the key. So you actually can prepare a crowdfunding campaign and you actually can increase your chances of getting funded. We did all of the things listed above and they definitely helped us. But nonetheless, people still keep asking: “What are the biggest tips you can give me, when I want to do a crowdfunding campaign?” So here are the top ten of, I believe, most important things to consider and prepare well when doing a crowdfunding campaign.

1. Have a working prototype.

Oh yes. Something that is super important (probably the most important) and non-negotiable. Before you go public on a crowdfunding platform, have a working prototype of your product ready. (This is something we will discuss more in detail in part two of this series.)

2. Talk to people who (successfully) did it before.

I mentioned this before and cannot emphasize it enough. Reach out to people who did a crowdfunding campaign before and get as many insights as possible. Come prepared and ask questions.

3. Have a strategy, including a Plan B and C.

This seems to be an obvious thing to do, but it is those simple things that you forget or don’t do properly. Take enough time to write down your vision, goals and strategy. Try to sharpen your product’s USPs, verbalize them and get feedback.

4. Have a CI. Or at least PI (Product Identity).

It should be clear who you want to reach out to and what people perceive when getting in contact with your business or product. This includes a logo, slogan and everything you learn in Marketing 101.

5. Have a website or landing page outside of Kickstarter or Indiegogo.

You could argue about that point, but I personally think it’s necessary in order to be able to provide further information, have an official point of contact and most importantly to build trust.

6. Have a (large) newsletter list before.

This is something that can determine whether your campaign is successful or not. Having people that are ready to support you at the very start will push you forward in many ways. One way could be that the faster you get a lot of support, the more you become interesting for press or the crowdfunding platform itself. And this in return will generate awareness of your campaign.

7. Have a good video.

When looking for tips on the internet this is one of the things you will find the most. And yes, it’s very important. But what makes a good video is such an enormous topic for itself. Write us if you want further infos. ;-) Maybe we do an own article just about that – let us know in the comments if this is something you’re interested in.

8. Spend time on an appealing crowdfunding page.

The page of your campaign probably is the first or second point of contact for your potential customers. Make sure it’s visual, appealing and nicely structured. For example, remember to not overload it since most people will only have a look at the first few paragraphs and just a few will scroll down to the bottom.

9. Have a PR strategy.

This is something that certainly needs quite a bit of preparation in advance and is something we definitely could have done better: Have a good press release prepared and a well chosen list of people ready that potentially could write about you. If possible send product samples to those people beforehand.

10. Think about (but not necessarily do) online advertisement.

We didn’t do it, but could have done it and certainly would have gotten a bigger funding. Have a strategy and decide whether it’s helpful and possible due to production, pricing and production cost.


Well, this is it for now. There are certainly more things that are important to consider when thinking about doing a crowdfunding campaign. These, however, are some things that we learned along the journey and are telling most of the people who ask us about our campaign. We hope this gives you a little insight and helps somebody. We’ll continue with this series another time and will then talk about what it’s like to build hardware and what challenges can occur along the way – and how to overcome them.

Make sure you follow us on Facebook, Twitter and Instagram to get exciting news on Foolography, photography, videography and other interesting topics. Scroll down to subscribe to our quarterly newsletter to stay up-to-date and become part of the Fools. ;-)